Montag, 20. November 2017 23:10:24

medienhb.Technische Grundlagen

Qualität und Produktionstechnik

Die Bild- und Tonqualität der Fernsehproduktion muss dem Anspruch moderner Produktionsmittel entsprechen. Die Produktionstechnik sollte dabei möglichst stätig auf dem neuesten Stand gehalten werden. Fernsehproduktionen sind daher mit broadcast-fähigen und genormten Geräten und Materialien herzustellen.

Zur Gewährleistung der erforderlichen Sendequalität muss bereits bei der Aufnahme auf physikalische und technische Möglichkeiten, sowie auf Grenzen der Aufzeichnungssysteme geachtet werden.

Zu vermeiden sind daher folgenden Störungen im Bild: u.a.

  • Rauschen
  • Vertikal-Smear
  • Nachzeihen
  • unkorrigierbare Fehler der Farbtemperatur
  • Unschärfe
  • schlechter Bildstand
  • Konturüberhöhungen
  • Mängel an der Ausleuchtung
  • Flimmern
  • Blockstrukturen und andere Kompressionsartefakte
  • illegale Farben

Zu vermeiden sind daher folgenden Störungen im Ton: u.a.

  • Rückkopplungen
  • Rauschen
  • Brummgeräusche
  • Ploppgeräusche bei Mikrophonen
  • Verzerrungen durch Übersteuerung (Clipping)
  • Störungen durch Studiobeschallung (halliger Sound durch zu hohe Lautstärke)
  • Störgeräusche ohne Bezug zur Produktion
WERBUNG