Donnerstag, 23. November 2017 20:35:40

medienhb.Geschichte

ab 1928 - erste Bildübertragung und Fernsehversuchsendungen

In den USA unterdessen: 1928 in New York, gelang die erste Fernsehübertragung bei der Live-Bilder gesendet wurden. Der Elektrophysiker Denis von Mihaly realisierte im selben Jahr auf der anderen Seite der Erde - in Berlin, die erste Übermittlung eines 30-zeiligen Fernsehsignals mit einer Bildwechselfrequenz von 10 Bildern pro Sekunde das über eine Fernsprechverbindung zwischen seinem Laboratorium und dem telegraphischen Reichsamt übertragen wurden. 1929 begann das Reichspostzentralamt mit ersten drahtlosen Fernsehversuchssendungen, die in den Folgejahren weiter intensiviert und bis 1930 von Kurzwelle auf den UKW-Frequenzbereich ausgeweitet wurden.

Auch wenn das Fernsehen in dieser Zeit so langsam Form annahm, war es mit einer Bildwiedergabe von 30 oder maximal 96 Zeilen und einer Darstellung von 900 Bildpunkten auf 4 x 4 oder 8 x 10 cm großen Empfangsgeräten noch immer eine Technologie die tief in ihren Kinderschuhen stecke. Die Deutsche Reichspost führte 1929 die erste deutsche Fernsehnorm ein, deren Eigenschaften mit 30 Zeilen und einer Bildwechselfrequenz von 12,5 Hz fast an den Rand der technischen Möglichkeiten stießen. In Großbritannien begann man derweil mit einer regelmäßigen Ausstrahlung eines Rundfunkfernsehprogramms, das in Zusammenarbeit mit Braid Company produziert wurde und bei der British Broadcasting Corperation (BBC) werktäglich ab 11 Uhr für 30 Minuten zu empfangen war.

WERBUNG