Sonntag, 19. November 2017 18:05:34

medienhb.Fernsehmarkt

Unternehmen

  • gemeinnützige Anstalt des öffentlichen Rechts
  • geregelte Aufgaben zur Programmveranstaltung für die Allgemeinheit
  • unabhängige Organisationsstrukturen der Rundfunkanstalten
  • durch Rundfunk-/Fernsehrat, Intendant und Verwaltungsrat geleitet

Aufgaben

  • staatliche und wirtschaftliche Unabhängigkeit des Rundfunks sichern
  • nicht verschlüsselte und ausschließlich freiempfangbare Verbreitung der Programme
  • inhaltlich umfassendes Programmangebot durch Gewährleistung der Grundversorgung der Bevölkerung mit den Inhalten: Information, Bildung und Unterhaltung
  • öffentliche Informationsversorgung und Gewährleistung der freien und umfassenden Meinungsbildung der Bundesbürger
  • Sicherstellung der flächendeckenden Ausstrahlung der Vollprogramme über terrestrische Übertragungswege

erzielt durch u.a.:

  • Veranstaltung von nationalen und regionalen Fernsehprogrammangeboten
  • Einziehung von gesetzlich geregelten Rundfunkgebühren zur Finanzierung
  • Erlöse aus Werbeeinnahmen (eingeschränkt) und Sponsoring
  • gesetzlich geregelte Chancengleichheit gegenüber der privatwirtschaftlichen Konkurrenzanbieter
  • Veranstaltung von Programmangeboten für alle Zielgruppen und Bevölkerungsschichten (auch Minderheiten)
  • Bereitstellung von programminhaltlichen begleitenden Angeboten (Teletext, Druckwerken, Internet, Video-on-Demand etc.)

Enstehung und Zweck des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Nach den Erfahrungen aus der Zeit des Nationalsozialismus (1933 bis 1945) und dem Missbrauch der Medien, insbesondere dem Rundfunk als Propagandamittel der NS, wurde der Rundfunk 1950 mit dem Zweck zur Staatsfreiheit und der Neutralität parteipolitischen Interessen neu geschaffen. Eine zukünftige Einflussnahme des Staates oder andere Interessengruppen auf eine meinungsbildende Medienmacht - wie sie u.a. der Rundfunk darstellt, sollte für die Zukunft verhindert werden (siehe: Geschichte des Rundfunks). Um die Unabhänigkeit im Sinne der Verfassung zu sichern, unterliegt der Rundfunk nicht dem Bund, sondern der Hoheit der jeweiligen Länder. Sie regeln die Gesetzgebung über die Einhaltung des Auftrag zur freien allgemeinen Programmgestaltung. Zur Erfüllung dieser Vorgaben, wurde die Finanzierung des Rundfunks durch die Erhebung einer Rundfunkgebühr sichergestellt. (siehe unten „Öffentlich-rechtliche Rundfunkveranstalter - Finanzierung“).

WERBUNG