Dienstag, 21. November 2017 07:54:42

medienhb.Empfangstechnik

DVB-T mit VISEO+ („Premium-DVB-T“)

Hierbei handelt es sich um eine so genannte „Premium-Version“ des digitalen Antennenfernsehens (DVB-T). Neben der Nutzung der normalen DVB-T-Signale im Standard MPEG-2 unterstützt VISEO+ auch den Empfang von MPEG-4-kodierten Signalen sowie die Wiedergabe der „Conax“-verschlüsselten Pay-TV-Angebote unter VISEO+Extra. Bei „VISEO+“ handelt es sich um keinen neuen Übertragungsstandard. Unter dieser Marke bündelt die Firma Eutelsat visAvision neue DVB-T-Inhalte.

Wo kann DVB-T mit VISEO+ empfangen werden?

VISEO+ ist ein Zusatzdienst für den DVB-T-Empfang und seit 15. Oktober 2009 erstmals im Sendegebiet Stuttgart empfangbar. Im Dezember 2009 folgt die Region Halle/Leipzig.

Welche Zusatzinhalte umfasst das neue „Premium-DVB-T“?

Durch die erstmalige Nutzung des MPEG-4-Standards bei DVB-T wird die verfügbare Bandbreite im Frequenzspektrum effektiver ausgenutzt. Das heißt, es können mehr Programme bei gleicher Qualität auf einem Übertragungskanal verbreitet werden. Für den Nutzer bedeutet dies in erster Linie eine zukünftig höhere Programmvielfalt beim digitalen Antennenfernsehen. Als erster Programmveranstalter werden die Programme der Mediengruppe RTL Deutschland, darunter RTL Television, RTL 2, VOX, SuperRTL und die Pay-TV-Programme RTL Crime und Passion ausgestrahlt. Die letzteren beiden Programme sind dabei jedoch nur für die ersten 12 Monate befristet frei empfangbar. Für eine Nutzung der Pay-TV-Inhalte darüberhinaus, werden seitens des Anbieters Kosten von monatlich 2,99 Euro erhoben.

Welche Empfangsgeräte werden benötigt?

Zum Empfang des „Premium-DVB-T“, neben dem normalen DVB-T, wird ein Receiver benötigt, der neben MPEG-2- auch MPEG-4-fähig ist und zur Freischaltung der Pay-TV-Inhalte zusätzlich über ein CA-Kartenmodul verfügt. Der Empfang von VISEO+ und VISEO+Extra ist mittels folgender DVB-T-Receiver möglich:

  • Topfield TF7700HTCO

    Der Receiver Topfield TF7700HTCO unterstützt den Empfang von MPEG2- und MPEG4-kodierten Free- und Pay-TV-Programmen und besitzt einen VISEO+-Kartenleser. Mit Version CAS7 verfügt dieser zudem über einen HDMI- sowie einen digitalen Audio-Ausgang. Als weitere Features gibt es einen Elektronischen Programmführer, 2.000 Programmspeicherplätze, Favoritenliste und eine Kindersicherung. Die Kosten für diesen Receiver belaufen sich auf etwa 100 Euro.

  • Zenega GER-300

    Als zweiter VISEO+-tauglicher Receiver wird der Zenega GER-300 T des koreanischen Herstellers Handan angeboten. Auch hiermit ist der MPEG4-kodierte Fernsehempfang möglich. Der Zenega GER-300 besitzt ein Conax-System mit Kartenleser für VISEO+ , eine vierstellige Sieben-Segment-Anzeige, EPG, 2.000 Programmkanäle und Teletextunterstützung. Mit nur einem SCART-Anschluss bietet das Gerät leider kaum einen Mehrnutzen. Die Gewährleistung übernimmt der Generalimporteur Forimex aus Langen (Hessen).

Für die Nutzung der normalen DVB-T-Signale in den genannten Sendegebieten reicht weiterhin ein normaler MPEG-2-fähiger DVB-T-Receiver aus, über den die neuen Inhalte im MPEG-4-Standard jedoch nicht empfangen werden.

Videos zum Themenbereich