Samstag, 18. November 2017 15:54:32

medienhb.Empfangstechnik

Dynamische PMT-Umschaltung

Die dynamische Umschaltung der PMT (Program Map Table) ermöglicht auf Zuschauer-Seite den Empfang von Nachrichten lokaler/regionaler Programmfenster im Rahmen eines regionalen oder nationalen Hauptprogramms. Die „Dritten Programme“ der ARD sowie die Privatsender SAT.1 und RTL nutzen diese Möglichkeit zur Ausstrahlung ihrer Regionalnachrichten-Fenster im Vorabendprogramm.

PMT (Program Map Table)

Die PMT ist Teil des DVB-Transportstroms innerhalb der PSI/SI-Informationen. Sie ist in Tabellenform organisiert und verweist auf die einzelnen PIDs (Packet IDs) der zum Programm gehörenden Video-, Audio- und Zusatzdaten.

Wozu dient die dynamische PMT-Umschaltung?

Wird die PMT auf Senderseite umgeschaltet, so ändern sich entsprechend die PIDs für Video- und Audiodaten, wodurch der Empfangs-Receiver auf ein anderes Video-/Audiosignal automatisch umschaltet. So ist es möglich, ein oder mehrere Regionalnachrichtensendungen bundesweit oder regional parallel auszustrahlen und in den jeweiligen Sendegebieten auf das korrekte Fenster umzuschalten. Ob eine PMT-Umschaltung beim Zuschauer erfolgt, ist u.a. abhängig vom Übertragungsweg und der Empfangs-Region.

Kann die Funktion der PMT-Umschaltung getestet werden?

Fernsehhaushalte die über einen Satelliten-Empfang verfügen können diese Funktion auf ihrer Set-Top-Box (Digital-Receiver) testen. ARD Digital stellt dazu einen PMT-Umschalt-Testkanal („Test-R“) bereit, empfangbar via ASTRA 19,2° Ost (Frequenz 10,744 GHz, horizontal, SR 22000, FEC 5/6). Im 60-Sekunden-Takt sendet der Testkanal abwechselnd die Programme „arte“ und „PHOENIX“, die über unterschiedliche PIDs verfügen. Der minütliche Programmwechsel erfolgt per PMT-Umschaltung.

WERBUNG