Montag, 20. November 2017 11:40:39

Strategische Programmplanung - Planerische Gestaltung von Programmtagen

Die Darstellungen zu den Gestaltungsanteilen zeigen das täglich zu veranstaltende Programmaufkommen unter Einhaltung gesetzlicher Rahmenbedingungen, das nötwendig ist ein 24 Stunden-Programm (rein rechnerisch) zu befüllen. Auf die Art der redaktionellen Programminhalte wird an dieser Stelle jedoch nicht näher eingegangen, da diese sich je nach Programmprofil und -system stark unterschiedlich können. Die entscheidenden Komponenten, die in dieser Berechnung hinzugezogen wurden, sind die des Einfügens von Werbung jeder Form (gemäß §§ 16 und 45 RStV), des Einfügens von Teleshopping-Fenstern (gemäß § 45a) sowie die Regelung zur Vergabe von Sendezeit an unabhängige Dritte (gemäß § 31 RStV). Programmsponsorings werden hierbei nicht berücksichtigt, da diese nach den Bestimmungen des Rundfunkrechts nicht als Werbung definiert werden. Weiter nicht gesondert berücksichtigt, sind auch regionale und lokale Fernsehveranstalter, denen nach Landesrecht abweichend (in § 46a RStV geregelt) eine höhere Werbedauer gewährt werden kann.

WERBUNG