Donnerstag, 23. November 2017 07:17:13

medienhb.Sendermarketing & Promotion

Markenauftritt: Das Erste (ARD Gemeinschaftsprogramm)

Hier finden Sie Informationen zum Markenauftritt des ARD-Flagschiffs: dem Gemeinschaftsprogramm Erstes Deutsches Fernsehen, kurz Das Erste. Im Folgenden werden einige der Variationen verwendeter Senderlogos und Zusatzeinblendungen sowie deren Positionen im Bildraster beschrieben.

Hintergrund zum aktuellen Design

Modernisiertes Erscheinungsbild für Das Erste - Sendestart des aktuellen On-Air-Designs

Seit dem 30. November 2008 präsentiert sich Das Erste in einem erneuerten und innerhalb der bestehenden ARD-Markenwelt weiterentwickelten Corporate Design.

Die Weiterführung des Erscheinungsbildes stammt von der renommierten Designagentur DMC Hamburg. Die Creative Direction und Koordination liegt federführend beim Bereich Design und Präsentation Das Erste in München unter der Leitung von Henriette von Hoessle.

Basiselemente wie Logo, Typographie und Farbwelt bleiben zum Vorhergehenden erhalten. Hauptmerkmal der Veränderung ist ein neuer Hintergrund, der auf einer räumlichen Animationswelt basiert und sich durch eine fließend harmonische Bewegungsführung auszeichnet. Die neuen Identity-Spots des Ersten zeigen Menschen in verschiedenen Landschaften und Regionen und symbolisieren damit: Das Erste gehört zu Deutschland und ist Bestandteil des Alltags. Das überarbeitete Trailer-Design gewährleistet eine prägnantere Führung; Realbilder und senderelevante Informationen sind besser aufeinander abgestimmt.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: „Das neue Design des Ersten ist eine behutsame Weiterentwicklung des bisherigen Erscheinungsbildes. Die charakteristischen Elemente werden fortgeführt und für das 16:9 Format und die zukünftige Ausstrahlung in HDTV optimiert. Klarheit, Frische und Modernität sowie eine emotionalere Publikumsansprache prägen den neuen Gesamteindruck.“

Quelle: ARD

Senderkennzeichnung durch das Cornerlogo

Die Senderkennzeichnung über das Logo der Marke Das Erste erfolgt bei der Ausstrahlung von Programminhalten und der Programmvorschau am oberen rechten Bildrand. Das Senderlogo wird dabei ausschließlich statisch, ohne jegliche Animation verwendet. Der Einsatz erfolgt hart, ungeblendet zum Start von Programm- oder Promotioninhalten. Werbeschaltungen im klassischen Werbeblock werden bis auf eine Ausnahme, dem Einsatz der Best Minute, nicht mit dem Eck-Logo gekennzeichnet.
Werden zwei oder mehr Sendungen aufeinanderfolgend ohne Unterbrechung ausgestrahlt, so bleibt das Logo dem Programmsignal erhalten. Ändert sich durch eine darauffolgende Sendung jedoch das Bildseitenverhältnis (bspw. von 16:9 auf 4:3 oder umgekehrt), so erfolgt der Logowechsel mit Beginn der entsprechenden Sendung.

Verwendungsmodell zum Einsatz des Cornorlogos

Logo-Einsatz

Der Einsatz des Cornerlogos erfolgt automatisiert mit einer Vorlaufzeit von etwa 5 Frames vor Start und Ende der entsprechenden Sendeinhalte.

Logo Beschreibung Position im Bildraster TV-Screenshot
Standard 16:9-Cornerlogo Verwendung bei nativ 16:9-Material und 16:9-Letterbox-Material



Standard 4:3-Cornerlogo Verwendung bei nativ 4:3-Material
Optionales 4:3-Cornerlogo im Format 1,78:1 (Letterbox-Format) Verwendung bei 4:3-Letterbox-Material
ZDF 16:9-Cornerlogo Verwendung bei ARD/ZDF-Kooperationsprogrammen und entsprechender Signalübernahme im Ersten; wenn ZDF produziert

Zusätzliche Einblendungen

Einblendung Merkmale Position im Bildraster TV-Screenshot
16:9 Best Minute
Beschreibung:
  • Texteinblendung neben dem Cornerlogo am rechten oberen Bildrand
  • enthält Schriftzug „Werbung“
  • eingeblendete Uhrzeit weist auf den Beginn der Tagesschau hin
  • Hinzusetzen erfolgt hart, ohne Ein-/Ausblende
Platzierung:
  • ab Beginn der Werbeschaltung
Dauer:
  • über den gesamten Zeitraum der Werbung
16:9 Best Second
Beschreibung:
  • Splitscreen-Werbeschläche inkl. statischer Texteinblendung des Schriftzugs „Werbung“
  • im Hintergrund ist der Tagesschau-Opener im Freeze mit eingeblendeter Uhrzeit sichtbar
  • Hinzusetzen erfolgt hart, ohne Ein-/Ausblende
Platzierung:
  • direkt vor Beginn der Tagesschau
Dauer:
  • je nach Länge der Werbebotschaft; 5, 7 oder 10 Sekunden
16:9 Teletext-Hinweis
Beschreibung:
  • in der Regel als statische Bild-/Texteinblendung am oberen oder unteren linken Bildrand; wahlweise auch als Laufschrift von rechts nach links laufend
  • Hinzusetzen erfolgt hart, ohne Ein-/Ausblende
  • weist auf im Teletext abrufbare Gehörlosen-Untertitelung hin
Platzierung:
  • bei Sendungen mit vorproduziertem Gehörlosen-Untertitel
  • Hinweis erfolgt innerhalb der ersten Sekunden mit Beginn der Sendung
Dauer:
  • etwa 10 Sekunden




16:9 Programmhinweis
Beschreibung:
  • statische Texteinblendung im unteren Bilddrittel
  • Hinzusetzen erfolgt hart, ohne Ein-/Ausblende
  • weist auf nachfolgende Sendung hin, i.d.R. vor „Nachtmagazin“ oder bei kurzfristigen zeitlichen Programmverschiebungen
Platzierung:
  • meist in den Abend- und Nachtstunden
  • innerhalb einer laufenden Sendung
Dauer:
  • etwa 10 bis 15 Sekunden
16:9 Staytuned
Beschreibung:
  • von rechts nach link laufende Rolltext-Einblendung im unteren Bilddrittel
  • weist mit Schriftzug „Gleich geht´s weiter“ auf die Fortsetzung der Sendung hin
Platzierung:
  • vor der Unterbrecherwerbung
Dauer:
  • etwa 5 Sekunden
16:9 Backagain
Beschreibung:
  • von rechts nach link laufende Rolltext-Einblendung im unteren Bilddrittel
  • weist mit Schriftzug des Sendungstitels auf die Fortsetzung der Sendung hin
Platzierung:
  • nach der Unterbrecherwerbung, zum Wiedereinstieg in das unterbrochene Programm
Dauer:
  • etwa 5 Sekunden

Vollbild-Grafiken und Animationen

Element Merkmale Position im Bildraster TV-Screenshot
16:9 Impressum
Beschreibung:
  • Kennzeichnungstafel des ARD-Gemeinschaftsprogramms
  • enthält neben dem ARD-Logo die Marken der zuarbeitenden ARD-Landesrundfunkanstalten
  • Ausstrahlung der Tafel erfolgt animiert ohne Ton
  • mit eingeblendetem Cornerlogo
Platzierung:
  • wird als flexibles Pufferelement zum Erreichen der Sendetagsbeginnzeit (um 05:30 Uhr) geschaltet
Dauer:
  • etwa 10 bis 15 Sekunden

Programmtrailer

Standard Trailer

Trailerdesign

Kombi Trailer

Trailerdesign

Aufbau der Programmtrailer

Trailer-Intro

Der Beginn der Trailer ist für jede Programmpromotion einheitlich gestaltet, was einen optisch besseren Übergang ermöglicht und die Flexibilität der Nutzung der einzelnen Promos im Block erlaubt. Das Trailer-Opening erfolgt mit einem kurzen 2-sekündigen Intro-Jingle, inkl. dem dazugehörigen Audiologo, welches in den beginnenden Trailerblock einleitet.

Trailer-Intro am Trailerblocksanfang © medienhb.de

Trailer in den nachstehenden Positionen werden ohne das Intro-Jingle gesendet, sind jedoch in der Produktion einheitlich gestaltet und werden dem Endbild des vorhergehenden Trailers zur Ausstrahlung angepasst, sodass eine direkte Verbindung der Trailer untereinander geschaffen wird. Alle Promos werden mit einem Hartcut (Hartschnitt) aufeinanderfolgend geschaltet und gesendet. Einzig der Übergang auf ein nachfolgendes Programm wird i.d.R. über eine Mix-Blende realisiert.

Trailer-Intro © medienhb.de/ARD
Trailer-Promosequenz

Bei der Ausstrahlung des Trailers - bereits ab dem Intro-Jingle - wird diesem das Cornerlogos am oberen rechten Bildrand automatisch zugesetzt, da es nicht wie im vorhergehenden Design, vorproduziert wird. Unmittelbar nach der Einführung in den Trailer erfolgt die Insertierung des Sendetermins mit eingeblendetem Sendetag und der PV-Zeit (Programmvorschauzeit), linksbündig im unteren Bilddrittel, die durch einen weißen Unterstrich gekennzeichnet wird.

Trailer-Promosequenz © medienhb.de/ARD
Trailer-Packshot

Kurz vor der Verwendung des Trailer-Packshot erfolgt zusätzlich die Einbindung des von links nach rechts verlaufenden Sendungstitels. Über einen Wipe-Effekt wird die Grafikanimation des Trailer-Packshot von unten einlaufend in das Vollbild gebracht. Zeitgleich wird die Sendungs- und Sendetermin-Einblendung auf eine neue Bildposition, mittig zentriert verschoben. Der Packshot erhält zu den bisher beschriebenen Elementen zusätzlich die Einbindung des Online-Hinweise DasErste.de, und nutzt als Vorschaubilder statische Screen Shots des beworbenen Programms - einzig die grafische Fläche im oberen Bildteil wird animiert dargestellt.

Trailer-Packshot © medienhb.de/ARD
Trailer-Closer

Ähnlich der grafisch aufbauenden Packshot-Fläche, wird der Trailer mit Hilfe eines abbauenden Effekts beendet. Das letzte Bild ist dabei wie beschrieben, dem Beginn eines nachfolgenden Trailer framegenau angepasst.

Trailer-Closer © medienhb.de/ARD
Station Voice: „Ein Toter...“
Mann 1: „Der Kadett hat sich erhängt!“
Station Voice: „... in der Militärakademie.“
Mann 2: „Wir legen sehr viel Wert auf Traditon, Kommissario.“
Station Voice: „Doch statt der Tadition...“
Kommissar: „Glauben Sie, das er an Selbstmord gedacht hat?“
Frau: „Ernesto hat sich nicht umgebracht.“
Station Voice: „...herrscht ein Regime des Grauens.“
Mann 3: „Was hier passiert - ist nur unsere Sache... klar!?“
Station Voice: „Kommissario Brunetti“
Kommissar: „Ich bin ein hartnäckiger Mann, Kommandante.“
Station Voice: „Verschwiegene Kanäle - Samstag! - im Ersten!“

Off Air Promotion

Neben der On Air Promotion im Rahmen des Fernsehprogramms, wirbt der Sender auch im Off Air Bereich um die Gunst der Zuschauer.

Plakatwerbung

Printwerbung

WERBUNG