Sonntag, 19. November 2017 12:33:26

medienhb.Fernsehmarkt

Rundfunkrat/Fernsehrat

Der Rundfunkrat (so genannt bei den ARD-Landesrundfunkanstalten) bzw. der Fernsehrat (so genannt beim Zweiten Deutschen Fernsehen, ZDF) sind das programmbezogene Kontrollorgan der jeweiligen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt.


Aufsichtsgremium: Rundfunkrat© medienhb.de

Die Aufgaben des Rundfunkrats/Fernsehrats sind u.a.:

  • die Beratung des Intendanten in u.a. programmgestalterischen Fragen
  • die Überwachung der Einhaltung von Richtlinien und gesetzlichen Vorgaben der Staatsverträge
  • die Wahl des Intendanten (mit einer einfachen Mehrheit)
  • die Abberufung des Intendanten (nur mit Erreichen der Zweidrittelmehrheit)
  • die Wahl (einiger) der Mitglieder des Verwaltungsrats
  • Ansprechpartner der Zuschauer bei förmlichen Programmbeschwerdeverfahren

Der Rundfunkrat/Fernsehrat setzt sich aus Vertretern unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen zusammen, deren Amtszeit vier, fünf oder sechs Jahre beträgt. Zu den gesellschaftlichen Vertetern gehören Personen folgender Gruppen:

  • der katholischen Kirche,
  • der evangelische Kirche,
  • der israelisch-jüdischen Kultusgemeinde,
  • künstlerischer Organisationen,
  • Interessenverbände und Vereine,
  • Arbeitnehmer,
  • Arbeitgeber, sowie
  • Mitglieder des Parlaments, der Parteien und der Regierung.

Die Besetzung und Anzahl der Mitglieder der Gremien variiert je nach Rundfunkanstalt und ist in den jeweiligen Landesrundfunkgesetzen festgelegt. Links zu den aktuellen Mitgliedern des Aufsichtsräte finden Sie unter strukturen/Unternehmen.

WERBUNG