Mittwoch, 22. November 2017 03:23:35

medienhb.Distribution

Medienmeldungen zum Themenbereich


MEDIA BROADCAST schließt Abkommen mit WDR zur Bereitstellung von Satellitenkapazitäten sowie Line-up Services


SELECT VIDEO | Kabel Deutschland startet neues Video-on-Demand-Angebot


SmartCast: Senderstart von Shop24 Direct auf Astra 19,2° Ost mit effizienter SmartCoding-Technologie


n-tv verlängert DVB-T-Verbreitungsabkommen mit MEDIA BROADCAST im Sendegebiet Berlin/Brandenburg


Kabel Deutschland verbindet Netze per Glasfaser


14.12.1930: Manfred von Ardenne - Ein Fernsehpionier und 80 Jahre danach ...


PHOENIX: HDTV-Start für Mai 2012 geplant


SES ASTRA verkauft Mehrheit an Tochter ND SatCom


primacom enthüllt neues Logo


DVB-T Bayern// Temporäre Abschaltung aller Kanäle am Senderstandort Würzburg heute, 15.09.2010, von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr


Erster Meilenstein der finanziellen Restrukturierung des PrimaCom Kerngeschäfts erfolgreich umgesetzt


PrimaCom AG muss Insolvenzantrag stellen


Kabel Deutschland mit Rekordergebnissen für das Geschäftsjahr 2009/2010 (mehr)


Bericht: Satellitenplattform arenaSAT vor dem Aus?


Deutsche Telekom steigert Abonnentenzahlen im IPTV-Bereich (mehr)


ASTRA: Der Countdown für die FIFA Fußball-WM 2010 in HD hat begonnen (mehr)


SES ASTRA und SAMSUNG treiben 3DTV voran (mehr)


MEDIA BROADCAST: Fusion der Kontrollzentren abgeschlossen (mehr)


Start des kommerziellen DVB-T Sendebetriebs in Leipzig (mehr)


VIDEO// APS Playout-Center/Teleport: Der Blick in eines der modernsten Sendezentren Europas (Video ansehen)


ORS setzt zur Signalüberwachung auf Multiviewer-System von Dimetis (mehr)


Dr. Hans Peter Leube wird neuer PrimaCom-Chef (mehr)


Kabel Deutschland plant Einspeisung der privaten HDTV-Programme (mehr)


Neuer Standard: Kabelnetzbetreiber planen Umrüstung auf DVB-C2 (mehr)


Brandenburger Kabelnetzbetreiber RFT firmiert unter neuem Namen (mehr)


Kabel BW steigert Umsatz in Geschäftsjahr 2009 (mehr)


Kabel Deutschland geht noch im März an die Börse (mehr)


Satellitenbetreiber SES SIRIUS vollständig von SES ASTRA übernommen (mehr)


VIDEO// Einblick in das ARD Compression Center: Funktion der Signalaufbereitung und Ausstrahlung (Video starten)


Kurzmeldung// Kabel Deutschland vor Börsengang?: Laut Reuters hat KDG-Eigentümer US-Finanzinvestor Providence den Verkauf abgesagt

Distribution ist die Verteilung von Sendesignalen auf die unterschiedlichen Verbreitungswege (Satellit, Kabel, Terrestrik und IPTV), über welche sie den Fernsehzuschauer erreichen.

Die Zuführung der Sendesignale an senderexterne Kopfstellen und Verteilungsnetze wird als Kontribution bezeichnet.

Bereichsübersicht

Distribution (Verteilung)

Satellit

Bei der Verbreitung über Satellit werden Fernsehsignale von der Uplink-Station (Bodenstation) aus auf einen im Erdorbit geostationär gehaltenen Satelliten übertragen. Das vom Satelliten empfangene Signal wird anschließend wieder zur Erde abgestrahlt.

Kabel

Bei der Verbreitung über das Kabelnetz erfolgt die Übertragung leitungsbasiert über eine zentrale Verteilungsstelle. Die Zuführung der Signale zum Kabelnetzbetreiber erfolgt entweder per Satellitenempfang oder Lichtwellenleiterübertragung an die so genannten Kopfstationen, von denen aus die verschiedenen Fernsehhaushalte per Kabel versorgt werden.

Terrestrik

Bei der Verbreitung über terrestrische Netze erfolgt die Übertragung, “erdgebunden” durch die Luft, über einen Fernsehturm. Die Zuführung der Signale an die Sendestation heran, erfolgt entweder per Satellitenempfang oder Lichtwellenleiterübertragung.

Kontribution (Zuführung)

Signalzuführung

Neben der Distribution, also der öffentlichen Verbreitung von Fernsehprogrammen, gibt es auch die Kontribution (engl. Contribution), die Zuführung von Studiosignalen, Live-Feeds und Überspielungen von einem Produktionsort (Produktionsunternehmen, Station, Ü-Wagen) zum Sendezentrum/Playout Center oder einer Zuführung von Fernsehprogrammen zur anschließenden Distribution. So können bspw. Programme per Satellit, ATM oder Lichtwellenleiterübertragung einer Kabelkopfstelle oder DVB-T-Station (auch verschlüsselt) zugeführt werden, ohne das der direkte Empfang für den Zuschauer möglich ist. Die Einspeisung und Weiterverteilung der Signale erfolgt dann von der jeweiligen Verteilungsstelle (Kopfstation).

Satellitenbetreiber

SES ASTRA

Das SES ASTRA-Satellitensystem ist das führende System für den Direktempfang in Europa und gehört zur Gruppe SES Global. Die ASTRA-Satellitenflotte besteht gegenwärtig aus 14 ASTRA- und zwei SIRIUS-Satelliten, die zusammen mehr als 122 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa versorgen und annähernd 2.500 analoge und digitale Fernseh- und Radiokanäle übertragen. Die Hauptorbitalpositionen von ASTRA und SIRIUS sind 19,2° Ost, 28,2° Ost, 23,5° Ost., 5° Ost und 31,5 ° Ost. Neben dem Hauptsitz in Betzdorf (Luxemburg) hält die SES ASTRA mit der ASTRA Platform Services auch eine Niederlassung in Unterföhring bei München (Deutschland).

Eutelsat

Eutelsat ist der drittgrößte Satellitenbetreiber der Welt. Für Europa, Afrika, Asien sowie Nord- und Südamerika bereibt Eutelsat eine Flotte von insgesamt 24 Satelliten, über die rund 120 Millionen Menschen mit Fernsehprogrammen versorgt werden. In Deutschland besitzt das Unternehmen die in Köln ansässige Eutelsat Services und Beteiligungen GmbH, die wiederum eine Beteiligung an Hispasat (Madrid) sowie Sitcom (Rom) hält und die Geschäfte der Firma im deutschsprachigen Markt steuert. Mit dem KabelKiosk betreibt Eutelsat eine digitale Programm- und Dienste-Plattform für Kabelnetze in Europa, und mit VISEO+ seit Oktober 2009 ein DVB-T-Angebot im Sendegebiet Stuttgart.

Uplink-Stationen

  • ARD Sternpunkt Frankfurt
  • ARD Digital-Playout-Center, Potsdam
  • ASTRA Platform Services
  • Bavaria Production Services
  • CBC Cologne Broadcasting Center
  • die fernsehwerft
  • PLAZAMEDIA
  • MEDIA BROADCAST
  • MTI Teleport
  • RTL, Köln
  • ZDF, Mainz

Kabelnetzbetreiber

Kabel Deutschland

Kabel Deutschland ist der größte Anbieter für Kabelfernsehen in Deutschland. Das Unternehmen bietet analoges und digitales Fernsehen, Breitband-Internet sowie Telefonie über das TV-Kabel an. Kabel Deutschland ist in 13 Bundesländern vertreten und versorgt rund 8,9 Millionen angeschlossene Haushalte.

Unitymedia

Unitymedia ist mit rund 4,7 Millionen Haushalten einer der führenden Kabelnetzbetreiber in Deutschland. In Nordrhein-Westfalen und Hessen betreibt Unitymedia ein zusammenhängendes Kabelnetz zur Verbreitung digitaler und analoger Fernseh- und Hörfunkprogramme. Darüber versorgt Unitymedia angeschlossene Haushalte mit Internet-Zugang und Telefonie. Das Unternehmen ging 2007 aus dem Zusammenschluss der regionalen Kabelnetzbetreiber iesy, ish und Tele Columbus West GmbH hervor.

Kabel BW

Kabel BW ist ein Kabelnetzbetreiber in Baden-Württemberg und mit 2,3 Millionen Kunden einer der größten Kabelnetzbetreiber Europas. Kabel BW-Kunden werden mit bis zu 400 TV-Programmen (analog und digital), darunter auch HDTV-Programme, sowie 150 Radio-Kanäle versorgt.

Tele Columbus

Tele Columbus ist ein Kabelnetzbetreiber in Deutschland und versorgt rund 2,3 Millionen angeschlossenen Haushalte in verschiedenen Städten und Regionen bundesweit. Neben analogen und digitalen Fernsehangeboten versorgt der Kabelnetzbetreiber seine Kunden auch mit einem Angebot an HDTV-Programmen, und bietet zusätzlich Internet und Telefonie per TV-Kabel an.

PrimaCom

PrimaCom ist seit 1998 als Kabelnetzbetreiber aktiv und verfügt über ein leistungsfähiges Breitbandnetz zu rund einer Million angeschlossenen Haushalten in Deutschland. Das Unternehmen bietet seinen Kunden analoge und digitale Fernsehprogramme sowie den Internet-Zugang und Telefonanschluss über das Breitbandkabel. Als nationaler Anbieter mit regionalem Fokus ist PrimaCom im gesamten Kerngebiet Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern sowie auch in zahlreichen westdeutschen Schwerpunktregionen präsent.

Terrestrische Netzbetreiber

ARD und ZDF

Gemeinsam mit dem Sendernetzbetreiber MEDIA BROADCAST betreiben die öffentlich-rechtlichen Anstalten der ARD, die Rundfunkanstalten der Länder in ihren Sendegebieten, und das ZDF die Netze und Sendeanlagen zur Verbreitung über das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) in Deutschland. Da die kommerziellen TV-Veranstalter sich nur in den größeren Ballungsgebieten beteiligt haben, wurde der Ausbau der Infrastruktur weitgehend von ARD und ZDF getragen.

MEDIA BROADCAST

MEDIA BROADCAST mit Sitz ist Bonn ist ein Sendernetzbetreiber für Bild- und Tonübertragungen. Das Unternehmen ging aus der T-Systems Media&Broadcast GmbH hervor, die im Januar 2008 von der Deutschen Telekom an die französische TDF-Gruppe verkauft wurde. MEDIA BROADCAST betreibt derzeit mehr als 300 DVB-T-Sendeanlagen in Deutschland und sorgt u.a. auch für die Kontribution (Zuführung) der Sendesignale vom Programmveranstalter zu den Fernsehtürmen.

Videos zum Themenbereich