medienhb.Archivierung & Verwaltung

bisher keine Meldungen

Die Archivierung beschreibt die Speicherung von Video- und Audioinhalten zum Zwecke der Langzeitsicherung und Wiederverwertung. Sie umfasst jedoch weit mehr als das Finden einer optimalen Lagerungsmethode der bandbasierten Trägermedien (Videokassetten) oder der filebasierten Speicherung auf Online/Nearline-Storage-Systemen. Vielmehr muss darüber hinaus die komplette Verwaltung und Recherchierbarkeit aller damit zusammenhängenden Metadaten und Rechte des Materials gewährleistet sein.

Bereichsübersicht

Speicherungsmethoden

Grundlagen

Das Grundprinzip der Speicherung basiert auf der Erfindung der Videoaufzeichnung mit Hilfe von magnetisierbaren Trägermedien (Videokassetten), in den 1950er-Jahren; ein Verfahren, dass noch heute zur Anwendung kommt. Die Bandformate und Speicherverfahren wurden im Laufe der Zeit verändert und optimiert - jedoch lösen digitale Speicherverfahren zunehmend die herkömmlichen bandbasierten Trägermedien ab. Für die Archivierung kommen daher immer öfter filebasierte Speichersysteme zum Einsatz.

MAZ

Der Begriff MAZ steht für Magnetbildaufzeichnung und beschreibt ein Verfahren zur Speicherung von Audio- und Videosignalen auf einer mit Magnetpartikeln beschichteten Videokassette. Zur Aufnahme und Wiedergabe analoger oder digitaler Signale, werden je nach MAZ-Format spezielle MAZ-Maschinen und Kassettenstandards verwendet. Der Begriff MAZ wird sowohl für das professionelle Videoband (MAZ-Band), als auch für die Maschine (MAZ-Rekorder oder MAZ-Player) verwendet.

Server (Online File Storage)

Ob für die Produktion, den Sendebetrieb oder die Archivierung - zunehmend werden Video- und Audioinhalte auf Serversystemen, sogenannten “Online-Storages”, gespeichert. Diese Systeme basieren auf Festplatten-Farmen, die eine große Menge von Daten - insgesamt meist bis zu mehreren hundert Terabyte - speichern können. Server ermöglichen die zeitgleiche Nutzung von mehreren Arbeitsstationen aus, eine schnelle Zugriffsgeschwindigkeit und Sichern bei redundanter (mehrfacher) Datenhaltung den Verlust des gespeicherten Materials.

Archivroboter (Nearline Storage)

Während man den Speicher für den direkten Zugriff auf Servern “Online-Storage” nennt, wird die mittelbare Speicherung als “Nearline” bezeichnet. Der sogenannte Nearline-Storage ist ein System, das die Daten eines Servers auf spezielle Datenkassetten innerhalb eines Roboters umkopiert und verwaltet. Die dabei verwendeten Bänder sind nicht mit MAZ-Kassetten vergleichbar, es handelt sich um Lösungen aus der Computertechnik. Auf den Datenbändern, von denen einige tausend im Roboter Platz finden können, lassen sich jeweils mehrere hundert Gigabyte an Daten speichern. Insgesamt kann das System so mehrere hundert Terabyte an Daten aufnehmen und ist zudem noch erweiterbar.

Videos zum Themenbereich

WERBUNG