Montag, 20. November 2017 05:59:22

medienhb.Meldungen

Neupositionierung: ZDFinfo startet am 5. September 2011

30.08.2011 05:19 | ZDFinfo (Zweites Deutsches Fernsehen)

Logo ZDFinfo © ZDF/MHBC "Fernsehen zum Mitreden" heißt der neue Claim von ZDFinfo, das am 5. September 2011 auf Sendung geht. Dabei handelt es sich jedoch um keinen Sendestart im eigentlichen Sinne. Der bisherige ZDFinfokanal wird umgebaut und startet in überarbeiteter Form am kommenden Montag mit neuem Namen, Programm und Design. ZDFinfo ist damit das letzte digitale Programmangebot, was einer Frischzellenkur unterzogen wurde. Nachdem in der letzen Zeit ZDFneo und ZDFkultur eingeführt wurden, setzt ZDFinfo als neues interaktives und crossmediales Angebot den Schlusspunkt unter die Neupositionierung der ZDF-Digitalkanäle.
Zum Neustart von ZDFinfo sagte ZDF-Chefredakteur Peter Frey: "Wir wollen mit ZDFinfo ein jüngeres Publikum erreichen, den Digitalkanal als Innovationsfläche für neue Formate nutzen und damit auch Impulse für das ZDF-Hauptprogramm setzen. ZDFinfo ist ein wichtiger Teil der Zukunftsstrategie des ZDF."

WERBUNG

Inhaltlich schäft der Sender sein Profil durch den Focus auf die Themen Politik, Europa, Zeitgeschichte, Wissen und Service. Das neue Format "WISO plus" bündelt die umfassenden Serviceangebote des ZDF und ergänzt diese durch neue Themen aus den Bereichen Internet, Computer und Handy ergänzt. Ein europaweites Forum ensteht durch das neue kritische Magazin "Europa plus", das sich wöchentlich einem Thema widmen und Beiträge aus ganz Europa mit einbeziehen will.

Ein Novum stellt auch die Sendung "heute plus" dar.  Erstmals wird es im deutschen Fernsehen möglich sein, dass die Macher einer Nachrichtensendung im Anschluss an die Nachrichtensendung den Zuschauern und Usern Rede und Antwort stehen. Jeweils mittwochs nach der 19:00 Uhr "heute"-Sendung antworten Matthias Fornoff oder Petra Gerster live aus dem Mainzer Nachrichtenstudio. Zweimal am Tag läuft "my info" im Programm. Die Sendung zeigt das Ranking der meist gesehenen Beiträge der ZDF-Mediathek. Damit bestimmen ihre Nutzer die Zusammensetzung der Sendung. Die Beiträge werden als Playlist aus der Mediathek an das Sendesystem von ZDFinfo übergeben und dort ausgestrahlt. Damit beschreitet der Digitalkanal auch technisch neue Wege. Kurzdokumentationen der ZDF-In- und Auslandskorrespondenten erhalten Sendeplatz in "info direkt". Diese sind auch die Autoren der weiter ausgebauten Reihe "life & style" aus den Metropolen der Welt. Am Wochenende werden in "info xxl" Dokumentationen und Reportagen zu jeweils einem Thema in einer dreistündigen Sendestrecke gebündelt.

ZDFinfo ist kein klassischer Nachrichtensender, jedoch wird er seinen Namen gerecht und sendet über den Tag verteilt aktuelle Nachrichten in 100-Sekunden-Zusammenfassungen. Wöchentlich diskutiert der interaktive Polit-Talk "log in" Themen, die auch in der politischen Auseinandersetzung im Internet eine wichtige Rolle spielen. Neben bereits bekannten Moderatoren Wolf-Christian Ulrich, Milena Bonse und Mario Sixtus gibt es auch neue Gesichter: Katrin Helwich, Olesja Marchukova, Tina Andrecht, Marcus Niehaves und Jessica Zahedi. Auch visuell kennzeichnet der neue Sender seine Kommunikationsbereitschaft nach außen durch Sprechblasen, was auch durch den eingangs genannten Claim deutlich wird. Neue Empangswege wird es hingegen auch nicht geben, da das Programm auf den selben Programmplätzen und Frequenzen wie der ZDFinfokanal verbreitet wird.

(jm)

Mehr zum Thema

WERBUNG