Montag, 20. November 2017 17:00:49

medienhb.Meldungen

Tom Buhrow ist neuer WDR-Intendant

30.05.2013 04:31 | WDR (Westdeutscher Rundfunk)

Der neue Intendant des WDR: Tom Buhrow © WDR/Herby Sachs Der WDR-Rundfunkrat hat Tom Buhrow in seiner Sitzung am 29. Mai 2013 in Köln zum neuen Intendanten des Westdeutschen Rundfunks gewählt.  Er setze sich gegen seine Mitbewerber Jan Metzger und Stefan Kürten durch. Für Buhrow stimmten 41 der 47 anwesenden Mitglieder des insgesamt 48-köpfigen Rundfunkrats. Buhrow, der zur Zeit noch für die ARD die "tagesthemen" moderiert, steht nun der größten ARD-Anstalt vor. Die bisherige WDR-Intendantin Monika Piel hatte nach sechs Jahren im Januar überraschend angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aufzuhören. Nachdem die Amtszeit  der 62-Jährigen erst im vergangenen Jahr bis 2019 verlängert worden war, hatte Piel bereits am 30. April ihren letzten Arbeitstag. Die Amtszeit des Intendanten beträgt nach dem WDR-Gesetz sechs Jahre.

WERBUNG

Zur Wahl von Tom Buhrow erklärte die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats Ruth Hieronymi: "Ich begrüße die Wahl von Tom Buhrow als zukunftsweisende Entscheidung für den WDR. Die anstehenden programmlichen und finanziellen Herausforderungen erfordern eine zukunftsorientierte Idee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und eine hohe Kooperations- und Kommunikationsbereitschaft nach innen und außen. Dafür erfüllt Tom Buhrow alle Voraussetzungen und kann im WDR auf einer soliden Basis mit einer hochprofessionellen und engagierten Mitarbeiterschaft aufbauen. Tom Buhrow bringt für die neue Aufgabe neben seiner großen Erfahrung im öffentlich-rechtlichen Senderverbund der ARD als Auslandskorrespondent und Moderator der "Tagesthemen" hervorragende Fähigkeiten in der Kommunikation zur Vermittlung des öffentlich-rechtlichen Auftrags mit. Der Rundfunkrat hat in einem transparenten, demokratischen und ergebnisoffenen Verfahren die Voraussetzungen für diese Wahl erarbeitet. Er stellt sich auch in Zukunft ebenso seinen gesetzlichen Aufgaben bei der Weiterentwicklung des WDR."

(jm)

Mehr zum Thema

WERBUNG