Donnerstag, 23. November 2017 22:09:05

medienhb.Meldungen

Pressemitteilung Rundfunkrat: Deutlichere Abgrenzung des WDR-Angebotes im Internet

09.05.2010 22:00 | WDR (Westdeutscher Rundfunk)

"Die Internetangebote wdr.de und WDR Text können nun entschieden werden", erklärt Ruth Hieronymi, die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats. Monika Piel, die Intendantin des WDR hat die überarbeiteten Telemedienkonzepte den Mitgliedern des Rundfunkrates übergeben.

Der WDR-Rundfunkrat hatte - um entscheiden zu können - einige Änderungen an den Telemedienkonzepten angemahnt, die die Intendantin jetzt übernommen hat. Diese Änderungen betrafen unter anderem die Verkürzung der Verweildauern für Serien, die genauere Kontrolle der Kosten und eine stärkere Abgrenzung des WDR-Angebotes zu den Internetangeboten von Zeitungen und Zeitschriften.

Die Grenzen des Auftrags für den Internetauftritt des WDR wurden konkretisiert bei Bildergalerien und Bilder-Uploads, Newslettern, Spielen und lokalen Veranstaltungskalendern. Diese Angebote müssen von den Redaktionen kontrolliert und am Programmschema orientiert sein. Die Klarstellung, dass hörfunk- und fernsehähnliche Gestaltungsformen der Schwerpunkt der Darstellung im Internet sind, unterstreicht die im Rundfunkstaatsvertrag vorgenommene Eingrenzung des Auftrags für die öffentlich-rechtlichen Telemedienangebote.

Zudem sind im Telemedienkonzept nunmehr die Kosten aufgeschlüsselt. Ruth Hieronymi: "Wir werden die Kostenentwicklung in den kommenden Jahren sehr genau verfolgen. Bei Steigerungen wollen wir wissen, woher sie kommen. Und wenn es der Rundfunkrat für nötig hält, wird er ein neues Telemedienkonzept einfordern und damit ein neues Drei-Stufen-Test-Verfahren in Gang setzen - auch wenn das sehr aufwendig ist. Das sind wir dem Gebührenzahler schuldig."

Der WDR-Rundfunkrat muss in seiner Sitzung am 19. Mai die Telemedienkonzepte nun mit Zweidrittelmehrheit genehmigen. Ohne die Genehmigung müssten die Angebote von wdr.de und WDR Text nach den gesetzlichen Bestimmungen am 1. September 2010 abgeschaltet werden.

Quelle/Pressekontakt: WDR-Rundfunkrat
Bild: © WDR/medienhb.de

WERBUNG