Sonntag, 16. Dezember 2018 06:53:44

medienhb.Meldungen

Schwulensender TIMM stellt Satelliten-Verbreitung ein

19.02.2010 23:00 | TIMM (Deutsche Fernsehwerke GmbH)

Der Sendebetrieb des Schwulensenders TIMM ist bis Ende März gesichert. „Wir haben heute grünes Licht bekommen: TIMM kann bis zum 31. März auf Sendung bleiben“, sagte TIMM-Geschäftsführer Frank Lukas dem Internetportal queer.de. Damit ist die Zitterpartie vorerst beendet und der Spartenkanal sendet für die kommenden Wochen weiter.

Ab Montag, 22. Februar 2010, wird der Sender jedoch die Verbreitung via Satellit einstellen. Man setze auf die Verbreitung über die Kabelnetze und über das Internetportal Zattoo, da ändere sich nichts. Möglich seien am Montag kurze Ausfälle beim Kabelempfang durch eine technische Umschaltung, da mancher Betreiber das TIMM-Signal bislang vom Astra-Satelliten abgenommen und eingespeist hatte. TIMM ist in allen wichtigen Kabelnetzen in Deutschland digital empfangbar, mancherorts sogar analog.

Die knapp sechswöchige Schonfrist will man intensiv nutzen, um weiter an Lösungen zur Rettung des Senders zu arbeiten, heißt es. „Wir prüfen nach wie vor alle Optionen“, sagt der Senderchef. Zu diesen Optionen würde damit nach wie vor der Umbau zu einem Pay-TV-Angebot gehören.

Die Betreiberfirma des Senders, die Deutsche Fernsehwerke GmbH, hatte am 21. Januar beim Amtsgericht in Berlin-Charlottenburg einen Insolvenzantrag stellen müssen.

(od)
Quelle: queer.de

WERBUNG