Freitag, 24. November 2017 00:06:55

medienhb.Meldungen

KEK: Neuer Sender sportamerica HD erhält grünes Licht

10.07.2013 14:19 | sportdigital (sportdigital TV Sende- und Produktions GmbH)

Logo sportdigital © sportdigital.tv Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich hat in Ihrer 190. Sitzung am gestrigen Dienstag dem neuen Programmvorhaben der sportdigital.tv Sende- und Produktions GmbH grünes Licht erteilt. Aus Sicht der Kommission stehen dem neuen TV-Angebot sportamerica HD keine Gründe der Sicherung der Meinungsvielfalt entgegenstehen. Als bundesweites Spartenprogramm ist geplant, Programminhalte aus dem Bereich des US-Sports als Nachfolger des amerikanischen Pay-TV-Sport-Senders ESPN America anzubieten, dessen Verbreitung durch den bisherigen Veranstalter ESPN außerhalb von Großbritannien in Europa zum 31. Juli 2013 eingestellt werden wird. Geplant sind u. a. Berichte über Eishockey, Baseball, Basketball, American Football und College-Sport. Das Programm soll als Abonnementfernsehen über Kabel, Satellit, IPTV und über das Internet als Streaming-Angebot verbreitet werden. Als möglicher Startzeitpunkt wird der August angesehen.

WERBUNG

Zur aktuellen Lage äußert sich sportdigital-Geschäftsführer Gisbert Wundram wie folgt.: „Der Sender ist als ESPN America-Substitution für das Lizenzgebiet Deutschland/Österreich/Schweiz geplant. Die Entscheidung, ob der Sender kommt, hängt davon ab, ob neben den ESPN-Rechten selbst die verschiedenen Sportrechte, die zur Zeit ausgeschrieben sind, sublizensiert werden können und der Sender dann über die Kabel- und IPTV-Plattformen aufgeschaltet wird.“

Die Antragstellerin veranstaltet bereits das bundesweite Fernsehspartenprogramm sportdigital und ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der sportainment Medien GmbH & Co. KG. Deren persönlich haftende und geschäftsführende Gesellschafterin ohne Kapitaleinlage ist die sportainment Verwaltungs- GmbH. Alleingesellschafter der Komplementärin sowie einziger Kommanditist der Antragstellerin ist Gisbert Wundram. Für die Programmaufsicht ist die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) zuständig

(jm)

Mehr zum Thema

WERBUNG