Montag, 20. November 2017 19:12:01

medienhb.Meldungen

Sky Deutschland AG veröffentlicht Ergebnisse für das 4. Quartal 2009

24.02.2010 23:00 | Sky (Sky Deutschland AG)

Vorstandsvorsitzender Mark Williams: „Zufrieden mit den ersten sechs Monaten nach dem Launch. Grundlage für solides Wachstum geschaffen.“

  • Wesentliche Kennzahlen Q4 2009: - Umsatz von 230,2 Mio. EUR (Q4 2008: 236,1 Mio. EUR) - EBITDA: -81,6 Mio. EUR (Q4 2008: -44,5 Mio. EUR) - Bruttozuwachs: 167.000 Abonnenten; Nettozuwachs von 39.000 Abonnenten - ARPU steigt weiter auf 27,45 EUR (Q4 2008: 23,86 EUR) - Kündigungsquote sinkt auf 21,6% (Q3 2009: 23,3%)
  • Wesentliche Kennzahlen Jahresabschluss 2009 - Umsatz von 902,1 Mio. EUR (2008: 941,1 Mio. EUR) - EBITDA: -262,7 Mio. EUR (2008: -57,0 Mio. EUR) - 2,470 Mio. Abonnenten zum 31. Dezember - Bruttozuwachs von rund 597.000 Abonnenten (37% Prozent Zuwachs im Vergleich zu 2008)

Die Sky Deutschland AG hat in den ersten sechs Monaten nach dem Launch ihres neuen Entertainment-Services am 4. Juli 20090 brutto insgesamt 369.000 neue Kunden gewonnen, 26 Prozent mehr als im 2. Halbjahr 2008. Innerhalb dieses Zeitraums hat sich die Anzahl der Abonnenten damit um netto 105.000 erhöht. Zum 31. Dezember 2009 verzeichnete Sky insgesamt 2,470 Millionen direkte Abonnenten. Die Bekanntheit der Marke Sky ist zum Ende des Jahres 2009 auf über 70 Prozent gestiegen.

Mark Williams, Vorstandsvorsitzender der Sky Deutschland AG: „Wir sind zufrieden mit der Akzeptanz unserer neuen Angebots- und Preisstruktur im Markt. Die operative Neuausrichtung unseres Geschäfts ist inzwischen nahezu abgeschlossen und die Grundlage für solides Wachstum geschaffen. Im Fokus unserer Strategie stehen die Beschleunigung des Abonnentenwachstums, der weitere kontinuierliche ARPU-Anstieg und das Erreichen nachhaltiger Profitabilität. Die Erlöse aus der Kapitalerhöhung vom 21. Januar 2010 werden daher in zusätzliche Marketing- und Vertriebsaktivitäten investiert, in neues Programm und neue Sender sowie in einen beschleunigten Ausbau des umfangreichen Sky HD Angebots.“

Q4: starkes ARPU-Wachstum Im 4. Quartal betrug das Netto-Abonnentenwachstum 39.000, brutto gewann das Unternehmen 167.000 Abonnenten hinzu. Die rollierende Kündigungsquote fiel im 4. Quartal 2009 auf 21,6 Prozent, von zuvor 23,3 Prozent im 3. Quartal 2009. Der Programm-ARPU ist weiter stark gestiegen und hat sich auf 27,45 EUR (3. Quartal 2009: 25,77 EUR) erhöht. Der Anstieg ist darauf zurückzuführen, dass die neue Angebots- und Preisstruktur sowohl durch bestehende Abonnenten als auch durch Neukunden gut angenommen wurde und gleichzeitig stark rabattierte Angebote ausgelaufen sind. Das EBITDA (Ergebnis vor Steuern, Finanzergebnis und Abschreibungen) betrug im 4. Quartal -81,6 Mio. EUR (Q4 2008: -44,5 Mio. EUR). Dem durch den weiter steigenden ARPU höheren direkten Programmumsatz standen geringere Umsätze in anderen Bereichen gegenüber. Der Umsatz im 4. Quartal 2009 lag bei 230,2 Mio. EUR im Vergleich zu 236,1 Mio EUR im 4. Quartal 2008. Gleichzeitig sind die operativen Kosten auf 311,8 Mio. EUR gestiegen (Q4 2008: 280,5 Mio EUR), hauptsächlich durch gestiegene Programmkosten für die Bundesligarechte, höhere Vertriebskosten sowie geringere sonstige betriebliche Erträge.

Jahresergebnisse wie erwartet Im Gesamtjahr 2009 hat Sky brutto rund 597.000 Abonnenten gewonnen, 37 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz fiel auf 902,1 Mio. EUR (2008: 941,1 Mio. EUR). Das Ausbleiben einmaliger Lizenzerträge, die 2008 eingeschlossen waren, und zurückgehende Werbeumsätze aufgrund des insgesamt schlechteren Wirtschaftsklimas, sind im Wesentlichen ursächlich für das geringere Umsatzniveau im Jahr 2009. Die operativen Kosten betragen 1.164,8 Mio. EUR (2008: 998,1 Mio. EUR) und sind hauptsächlich in Folge von höheren Programmkosten und Vertriebsausgaben gestiegen.

Das EBITDA liegt bei -262,7 Mio. EUR (2008: -57,0 Mio. EUR). Für das Gesamtjahr 2009 lag das Periodenergebnis bei -676,5 Mio. EUR (2008: -269,4 Mio. EUR). Durch die Entscheidung, das neue Angebot unter der Marke Sky einzuführen, wurde der Markenname Premiere im 2. Quartal mit einem negativen Effekt in Höhe von 253,9 Mio. EUR abgeschrieben.

Der Cashflow aus operativem Geschäft beträgt -158,4 Mio. EUR (2008: -108,1 Mio. EUR). Ende 2009 lagen die Netto-Finanzverbindlichkeiten bei 162,4 Mio. EUR (2008: 318.1 Mio. EUR). Darin sind die Erlöse von 110 Mio. EUR aus der jüngsten Kapitalerhöhung, die am 21. Januar 2010 abgeschlossen wurde, nicht enthalten.

Positive Reaktionen von Kunden Die positiven Reaktionen von Neu- und Bestandskunden zeigen, dass deutsche und österreichische Fernsehzuschauer die größere Auswahl, Qualität und Innovationen des Sky Angebots zu schätzen wissen. Sky Kunden haben das neue Programm angenommen und nutzen das Angebot immer intensiver. So ist zum Beispiel die kumulierte Zuschauerzahl der Bundesliga-Übertragungen nach dem 23. Spieltag um über 77 Prozent gegenüber der Vorsaison gestiegen.

Quelle: Sky Deutschland

WERBUNG