Sonntag, 17. Dezember 2017 13:41:14

medienhb.Meldungen

TV-Richterin Barbara Salesch beendet Sat.1-Gerichtsshow

01.07.2011 15:50 | SAT.1 (SAT.1 SatellitenFernsehen GmbH)

Sat1, Richterin Barbara Salesch © Sat.1 Eine TV-Ära geht zu Ende: Am 27. September 1999 startete "Richterin Barbara Salesch" in SAT.1 als "Schiedsgericht". Was zunächst als echte Gerichtsverhandlung via TV begann, wurde ein Jahr später auf fiktive Fälle umgestellt und entwickelte sich schnell zum TV-Highlight. Über zwölf Jahre später ist nun Schluss: Deutschlands dienstälteste TV-Richterin Barbara Salesch wird zum Ende des Jahres ihre tägliche Sendung in SAT.1 beenden.

WERBUNG

Barbara Salesch: "Nach über 12 Jahren habe ich entschieden, dass das 'Abenteuer' Fernsehen Ende des Jahres für mich zu Ende geht. Als ich im Frühjahr 1999 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Hamburg angesprochen wurde, ob ich die Sendung machen wolle, schienen mir 100 Folgen schon viel. Dann waren wir irgendwann bei der 1000. Sendung. Im Mai 2011 haben wir die 2000. Sendung gefeiert. Aber man soll gehen, wenn es am Schönsten ist - und genau das tue ich jetzt. Ich danke ganz herzlich allen Zuschauern, meinem Team, unserem Staatsanwalt, unseren Verteidigern und den vielen Darstellern, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Und ich danke SAT.1 und filmpool, die mir treue Wegbegleiter waren und die großes Verständnis für meine Entscheidung gezeigt haben. Mein letztes Urteil lautet also: Es war eine tolle Zeit."

Andreas Bartl, Vorstand ProSiebenSat.1 TV: "Wir respektieren die Entscheidung von Barbara Salesch natürlich, bedauern sie aber von Herzen. Barbara Salesch hat mit ihrer täglichen Sendung TV-Geschichte geschrieben. Ihre Show war die erste Gerichtsshow nach amerikanischem Vorbild im deutschen Fernsehen - und entwickelte sich in kurzer Zeit zum absoluten Publikumsliebling. Mit ihrer liebenswerten und unkonventionellen Art wurde Barbara Salesch zu einem der bekanntesten TV-Gesichter in der deutschen Öffentlichkeit. Im Namen von SAT.1 bedanke ich mich bei Frau Salesch und filmpool für die ausgesprochen tolle Zusammenarbeit - und wünsche unserer ersten TV-Richterin weiterhin alles Gute."

"Richterin Barbara Salesch" startete im September 1999 um 18.00 Uhr in SAT.1. Im Schiedsgericht trafen echte Kläger auf Beklagte - und Barbara Salesch fällte rechtskräftige Urteile. Vielen Zuschauern ist der Fall "Maschendrahtzaun" in Erinnerung geblieben, den Stefan Raab aufgriff und besang. Seit Oktober 2000 lief die Sendung um 15.00 Uhr mit fiktiven Geschichten. Erstmals überhaupt wurden regelmäßig Laiendarsteller in einer täglichen Sendung eingesetzt. 2002 wurde "Richterin Barbara Salesch" mit dem Deutschen Fernsehpreis als "Beste tägliche Sendung" ausgezeichnet. Mit Quoten von bis zu 35,7 Prozent in der Zielgruppe und über 3,5 Millionen Zuschauern täglich war die Sendung über Jahre hinweg Marktführer am Nachmittag. Bis heute schalten regelmäßig rund 2 Millionen Zuschauer ein, das Format ist die langlebigste deutsche Nachmittagsproduktion im Privatfernsehen. Barbara Salesch wurde durch die Sendung zu Deutschlands bekanntester Richterin. Vorher arbeitete sie als Vorsitzende Richterin am Landgericht Hamburg. Die Kunst ist und bleibt ihre große Leidenschaft. Die 61-Jährige hat ein Malereistudium an der Kunstakademie in Bad Reichenhall aufgenommen und will sich verstärkt um ihre Ausstellungen kümmern. Produziert wird "Richterin Barbara Salesch" von der filmpool Film- und Fernsehproduktion GmbH in Hürth bei Köln.

Quelle: ProSiebenSat.1

Mehr zum Thema

WERBUNG