Samstag, 18. November 2017 21:49:30

medienhb.Meldungen

„Wer wird Millionär? - Prominentenspecial“ bei RTL: Barbara Schöneberger knackt Millionenfrage

31.05.2011 09:18 | RTL (RTL Television GmbH)

Barbara Schöneberger © RTL/Stefan Gregorowius Barbara Schöneberger (37) hat bei Günther Jauch super gespielt, geschickt gepokert, dem Telefonjoker bei der Millionenfrage vertraut und am Montagabend, 30. Mai 2011, eine Million Euro für den guten Zweck gewonnen. Nach Oliver Pocher (2008) und Thomas Gottschalk (2009) wurden damit zum dritten Mal die 15. Fragen in einem "Wer wird Millionär? - Prominentenspecial" richtig beantwortet!

WERBUNG

In der 22. Promiausgabe der erfolgreichsten Quizshow Deutschlands schaffte es die Moderatorin als zweite Kandidatin ins Spiel (Auswahlfrage in 14,83 Sekunden). Barbara Schöneberger wählte die Risikovariante mit Zusatzjoker. Charmant, locker und gutgelaunt spielte sie sich ohne Einsatz ihrer Joker bis zur 12. Frage (64.000 EUR). Bei der Millionenfrage hatte Barbara Schöneberger sogar noch ihren Telefonjoker in petto. Absolute Ruhe im Studio, als Günther Jauch die 15. Frage stellte: "Wie heißt der Knabe, dem Wilhelm Tell den legendären Apfel vom Kopf schießt?" A: Fritz, B: Heinrich, C: Walter, D: August (richtige Antwort: C). Die Wahlberlinerin weiß die Antwort nicht und ruft ihren Telefonjoker, Pankraz von Freyberg, an. Für den Intendanten der "Festspiele Europäische Wochen Passau" ist die 15. Frage kein Problem. Er kann sie problemlos in zehn Sekunden beantworten: "Walter." Barbara Schöneberger: "Bist du sicher?" Pankraz von Freyberg: "Ja, Walter natürlich!" Barbara Schöneberger: "Dann nehme ich Walter, wenn er das sagt, dann glaube ich das!" Standing Ovations, Feuerwerk und Glitzerregen im Studio! Und tiefes Durchatmen beim Publikum. Die 37-Jährige teilt den Millionengewinn zwischen der "Terre des hommes Deutschland e.V." und "Livslust-Lebensfreude e.V." auf.

Barbara Schöneberger: "Ich bin wahnsinnig froh und freue mich unendlich. Dafür braucht man sehr viel Glück und das hatte ich heute. Ich wusste, dass Pankraz von Freyberg mir helfen wird. Mit einer Million kann man in einem Erdbebengebiet fast ein ganzes Dorf wieder aufbauen und das ist wirklich toll! Mein neuer Lieblingsname ist ab sofort Walter und mein nächstes Kind wird in jedem Fall Walter heißen, auch wenn es ein Mädchen wird."

Für den guten Zweck traute sich Barbara Schöneberger bereits zum dritten Mal auf Günther Jauchs "heißen" Ratestuhl. 2003 gewann sie 64.000 EUR und 2006 sogar 125.000 EUR.

Spannend waren auch die Auftritte der übrigen mutigen Kandidaten: Das Gesangsduo "Die Wildecker Herzbuben" erspielte 125.000 EUR, die Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch (26) 125.000 EUR und auch "stern TV"-Moderator Steffen Hallaschka (39) gewann 125.000 EUR. Insgesamt erspielten die prominenten Kandidaten 1.375.000 Euro für den guten Zweck.

Als erste Kandidaten schafften es die sagenhaften "Wildecker Herzbuben" (Auswahlfrage in 5,65 Sekunden) ins Spiel. Wolfgang Schwalm (56) setzte Günther Jauch zur Begrüßung seinen berühmten Hut auf und gemeinsam mit Wilfried Gliem (64) wählte das Duo die Risikovariante mit Zusatzjoker. Clever spielten sich die lustigen Musikanten bis zur 14. Frage (500.000 EUR): "`Wie man Wünsche beim Schwanz packt` heißt eines der insgesamt zwei Theaterstücke von...?" A: Sigmund Freud, B: Pablo Picasso, C: Albert Einstein, D: Winston Churchill (richtige Antwort: B). Die Interpreten des Kulthits "Herzilein" riefen ihren Telefonjoker an, doch der konnte nicht helfen. Für den guten Zweck gingen sie kein Risiko ein, stiegen aus und erspielten stolze 125.000 EUR. "Es ist zu riskant, wir steigen aus. 125.000 EUR sind sehr viel Geld," so "Die Wildecker Herzbuben". Der Gewinn geht an die Stiftung "Lebenswertes Wildeck".

Die zurzeit erfolgreichste deutsche Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch (26) ging als dritte Kandidatin ins Rennen um den Millionengewinn (Auswahlfrage in 6,00 Sekunden). Sportlich spielte sie sich bis zur 13. Frage (125.000 EUR): "Im Niederländischen heißt ...?" A: wo wer, B: wer wie, C: wie wann, D: wann wo (richtige Antwort: B). Maria Höfl-Riesch hatte nur noch ihren Telefonjoker. Günther Jauch: "Wer sind denn Ihre Telefonjoker?" Maria Höfl-Riesch: "Da geht es schon los, ich habe nur zwei und die können kein holländisch". Günther Jauch: "Sie dürfen drei Telefonjoker haben und jetzt besorgen wir Ihnen einen dritten Telefonjoker." Maria Höfl-Riesch: "Am besten jemand aus Holland." Günther Jauch zum Studiopublikum: "Wer glaubt jemand zu kennen, der die Frage am Telefon sofort beantworten kann?" Zwei Damen haben eine Empfehlung, doch dann steht Stefan Braun aus Eupen (Belgien) auf: "Wir haben niederländisch in der Schule und eine Klassenkameradin kennt die Antwort. Ich weiß auch die Lösung. Es gibt aber leider nur ein Problem, die Klassenkameradin ist auf Klassenfahrt in Slowenien." Steffen Hallaschka hat eine Idee: "Vielleicht, wenn er die Antwort weiß, kann er kurz rausgehen und wir rufen ihn an." Das Studiopublikum tobt vor Begeisterung und Günther Jauch schickt Stefan Braun nach draußen. Günther Jauch will sich noch die Handynummer notieren, als Steffen Hallaschka mit einem Megafon auf die Bühne kommt. Steffen Hallaschka: "Wir können auch den Megafon-Joker spielen, dann ruft er es einfach von draußen herein." Günther Jauch zu Stefan Braun: "Sie müssen einfach raus." Und Stefan Braun geht mit Megafon und Handy hinter die offene Studiokulisse. Maria Höfl-Riesch wählt den Belgier als Telefonjoker und Günther Jauch ruft ihn an. Mit Handy am Ohr und Megafon vor dem Mund kann er die Frage locker beantworten, die Skirennläuferin vertraut der Antwort und kommt weiter. Ohne Joker dann die 14. Frage: "Männliche Honigbienen, die sogenannten Drohnen, haben alle...?" A: keine Mutter, B: keinen Vater, C: keine Nachkommen, D: keine Geschwister (richtige Antwort: B). "Ich könnte nur raten, aber bei dem Betrag ist das nicht sinnvoll." Maria Höfl-Riesch steigt aus und gewinnt 125.000 EUR für "Innocence in Danger" und "Ein Herz für Kinder".

Nun kam Steffen Hallaschka ohne Auswahlfrage ins Spiel. Günther Jauch: "Ich werde am häufigsten gefragt, ob ich jetzt jeden Mittwochabend weine, weil ich stern TV nicht mehr moderieren kann. Und dann sage ich immer wahrheitsgemäß - nein." Steffen Hallaschka: "Ich werde am häufigsten gefragt, wie groß die Fußstapfen von Herrn Jauch sind? Und ob es ein schweres Erbe ist?" Günther Jauch hebt sein linkes Bein und fordert Steffen Hallaschka zum Schuhvergleich. Günther Jauch: "Sie sind drüber, ich habe 44/45 und Sie?" Steffen Hallaschka: "Ich 46/47."

Steffen Hallaschka wählt die Risikovariante und spielt sich intelligent bis zur 14. Frage (500.000 EUR) "Was ist eine Esparsette?" A: Verwandte der Erbse, B: Pferdedressur-Übung, C: Weste ohne Knöpfe, D: Lammfleischpastete (richtige Antwort: A). Steffen Hallaschka weiß die Antwort nicht und setzt seinen letzten Joker (Zusatzjoker). Eine Dame im Publikum steht auf, doch sie ist sich nicht sicher und kann mit ihrer Antwort nicht überzeugen. Steffen Hallaschka: "Ich möchte mein Glück nicht überstrapazieren und steige aus." Gewinnsumme: 125.000 EUR für "Lufthafen - Altonaer Kinderkrankenhaus" sowie für die "Obdachlosentagesstätte Mahl Zeit".

Die Show in voller Länge gibt es im Anschluss an die Ausstrahlung bei RTLNOW.de zu sehen.

Quelle: RTL, Pressemitteilung

Mehr zum Thema

WERBUNG