Samstag, 25. November 2017 03:56:07

medienhb.Meldungen

Raab siegt erneut und ProSieben holt den Tagesmarktsieg

05.06.2011 11:16 | ProSieben (ProSieben Television GmbH)

Steven Gätjen © ProSieben Mit neuem Moderator, neuem Kandidaten und kniffligen Spielen gelang es der ProSieben Show "Schlag den Raab" am Samstagabend erneut die Zuschauer bis spät in die Nacht vor dem Bildschirm zu halten. In der 29. Ausgabe der Unterhaltungsshow besiegt der ProSieben-Entertainer Stefan Raab seinen Herausforderer Tobias Rieder aus Regensburg mit 61:44 Punkten. Der Bundeswehrarzt unterlag am Ende mit 17 Punkten Differenz. Es ist der zweite Sieg in Folge für Raab, nachdem er beim letzten Mal die ehemalige Junioren-Fußballnationalspielerin Alexandra Stegmann schlug. Doch der Reihe nach. Die Erwartungen an die Sendung waren von Beginn an hoch. Zum ersten Mal führte Steven Gätjen durch die Sendung, nachdem Matthias Opdenhövel seinen Wechsel zur Sportschau bekannt gegeben hatte. Recht souverän meisterte er seine Aufgabe, auch wenn an manchen Stellen Wortwitz, Spontanität und Spritzigkeit Opdenhövels vermisst wurden. Dass er sein Handwerk versteht, zeigt sich allein darin, eine in Summe fünf Stunden dauernde Live-Sendung ohne nennenswerte Patzer über die Bühne zu bekommen.

WERBUNG

Insgesamt 14 Spiele forderten Wissen, Geschick, Sportlichkeit, Geduld und Logik der Kanditaten heraus bis um 1.30 Uhr  im Gedächtnisspiel "Koffer packen" die Entscheidung fiel. Enttäuscht sagte  Tobias nach der Show: "Mir hat am Ende das Glück gefehlt. Stefan Raab ist einfach zu abgezockt." Bereits zuvor kam es in der Sendung zu einem Zwischenfall. Beide Kontrahenten verletzen sich beim Spiel elf "Spaghetti" bei dem es galt, so schnell wie möglich nach einer harten Spaghettinudel zu greifen. Nachdem sich Tobias Rieder erst an den Kanten der Auflagefläche schnitt, prallte auch Raabs rechter Mittelfinger gegen das Plexiglas. Seine Wunde war so tief, dass sie noch in der Werbepause ohne Betäubung genäht werden musste. Nach einer Verletzungsunterbrechung fand Raab nicht mehr ins Spiel und verlor die tückische Aufgabe an den Herausforderer. Punktestand nun 44:22 für Tobias. Dass die Sendung bis zum Schluss durchgehalten hat, lag sicher auch an den Kommentaren von Frank Buschmann, der ähnlich wie Opdenhövel es häufig tat, diesesmal eine härtere Gangart beim Umgang mit Raab wählte. Während der Disziplin "Fußball-Golf" etwa, in der sich Raab ein erbärmliches Bild ablieferte, hielt Buschmann nicht mit ätzendem Hohn hinter dem Berg. "Vielleicht hat er einen Spreiz- oder Senkfuß", sagte er, als Stefan Raab zum wiederholten Mal einfache Schüsse ins Aus geschossen hatte. Insgesamt erreichte "Schlag den Raab" 30,4 Prozent der 14- bis 49- jährigen Zuschauer und ist damit die erfolgreichste Sendung am Samstagabend. Bis zu 4,32 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu. Der Tagesmarktsieg für ProSieben mit 19,8 Prozent Marktanteil war damit sicher. Aufgrund der Länge der Sendung und der Wiederholung am heutigen Sonntag kam es zu Aktualisierungsproblemen im ProSieben Teletext. Wer wissen möchte, welches Programm der Unterföhringer Sender heute bietet, sucht vergeblich nach aktuellen Daten im Teletext. Der letzte Eintrag benennt hier um 06:47 Uhr die Serie Malcom mittendrin. Allein das TV-Programm auf der Sender-Homepage ist aktuell. Ab 15:10 Uhr läuft "Nicht noch ein Teenie-Film!". Die nächste Ausgabe von "Schlag den Raab" findet übrigens am 10. September 2011 statt. Im Jackpot: 1,5 Millionen Euro.

(jm)

Mehr zum Thema

WERBUNG