Montag, 20. November 2017 04:11:19

medienhb.Meldungen

Projektbüro gibt Logo für neuen Standard DVB-T2 HD bekannt

08.06.2015 12:01 | Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland

Illustration: Logo DVB-T2 HD © Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland Es dauert nicht mehr lange, dann wird digital-terrestrisches Fernsehen im HDTV-Standard auch in Deutschland möglich sein. Nun liegt neben den Mindestspezifikationen für die Hersteller auch ein Logo für den neuen Übertragungsstandard DVB-T2 HD vor, das die neuen Geräte kennzeichnen wird. Eine gemeinsame Initiative aus privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern sowie Verbänden will so die Einführung des neuen Übertragungsstandards vorantreiben. Aber die Zeit drängt, da die Bundesregierung einen Teil des DVB-T-Frequenzspektrums ab Mitte 2019 zum Ausbau der Breitband-Internetversorgung dem Mobilfunk zuweisen will, früher als ursprünglich geplant.

WERBUNG

Was bringt DVB-T2 HD?
Anders als beim bisherigen Verfahren ändern sich die technischen Standards für die Bildcodierung von MPEG2 auf HEVC und für die terrestrische Übertragung von DVB-T auf DVB-T2. Im Ergebnis führt dies zu mehr Programmen und einer besseren, hochauflösenden Bildqualität.

Wie lange dauert die Einführung
?
Die Einführung von DVB-T2 HD beginnt Mitte des kommenden Jahres im Rahmen eines Pilotprojektes in ausgewiesenen Regionen. Der offizielle Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD ist für das Frühjahr 2017 vorgesehen, wobei der regionale Umstieg in mehreren Schritten erfolgen und bis Mitte 2019 abgeschlossen sein wird .

Welche Programme kann ich empfangen?
DVB-T2 HD ermöglicht die Übertragung einer Vielzahl von Programmen. Welche Fernseh- oder Hörfunkprogramme tatsächlich verbreitet werden, steht im Moment noch nicht fest. Allerdings haben die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF bereits angekündigt, auf den neuen Standard zu setzen. Inwieweit hingegen private Programme im heutigen Umfang dann auch noch unverschlüsselt auf digital-terrestrischem Wege übertragen werden, steht in den Sternen. Es ist zu befürchten, dass die Verbreitung von privaten HD-Programmen nur noch verschlüsselt und gegen ein Entgelt möglich sein wird.

DVB-T2 HD Kennzeichnung

Um den Zuschauern dabei eine bessere Orientierungshilfe zu geben, werden künftig alle Geräte mit dem neuen DVB-T2 HD Logo (siehe oben) gekennzeichnet, die den von der Deutschen TV-Plattform verwalteten technischen Mindestspezifikationen entsprechen. Einen Wermutstropfen gibt es hier allerdings bei bereits auf dem Markt befindlichen Produkten. Kaum ein solches als DVB-T2-fähig beworbenes Gerät ist in der Lage, den notwendigen  Komprimierungsstandard HEVC zu verarbeiten. Daher ist diese Hardware nicht dazu geeignet, die künftigen Sendesignale zu empfangen. Die passenden Empfangsgeräte werden zur Einführung im Handel angeboten werden.




(jm) | Alle Angaben ohne Gewähr.

Mehr zum Thema

WERBUNG