Freitag, 24. November 2017 05:45:25

medienhb.Meldungen

N24 Media GmbH - Deutschlands größter unabhängiger Informationsproduzent entsteht

15.06.2010 22:00 | N24 (N24 Media GmbH)

  • Sieben-Jahres-Vertrag für Nachrichtenlieferung mit ProSiebenSat.1-Gruppe
  • N24 wird im zweiten Halbjahr restrukturiert
  • Politikberichterstattung wird verstärkt und eigenes Videojournalistennetz aufgebaut

Das N24-Management sowie Stefan Aust und Thorsten Pollfuß erwerben die N24 Gesellschaft für Nachrichten und Zeitgeschehen mbH und die MAZ&MORE TV-Produktion GmbH von der deutschen TV-Holding der ProSiebenSat.1 Media AG. Beide Gesellschaften werden 100-prozentige Tochterunternehmen der N24 Media GmbH. Damit entsteht der größte unabhängige TV-Informationsproduzent in Deutschland.

Die operative Gesamtführung der neuen Unternehmensgruppe übernimmt Dr. Torsten Rossmann. Weitere Geschäftsführer der N24 Media GmbH sind Frank Meißner (Produktion & Technik), Karsten Wiest (Finanzen) und Stefan Aust (New Business). Dr. Torsten Rossmann und Stefan Aust halten jeweils 26 Prozent an der N24 Media GmbH, Frank Meißner, Karsten Wiest, Maria von Borcke und Thorsten Pollfuß je 12 Prozent.

Dr. Torsten Rossmann: "Mit N24 Media entsteht ein im deutschen TV-Markt einzigartiges Produktionsunternehmen, dessen Portfolio von Hard News bis zu Boulevard-Formaten reicht. Dank lang laufender Produktionsverträge mit der ProSiebenSat.1-Gruppe verfügen wir über alle Voraussetzungen, um ein leistungsstarkes Produktionsunternehmen um den Sender N24 herum aufzubauen, das sich langfristig im Markt behaupten kann. Einen Sender wie N24 aus einem TV-Konzern herauszulösen, ist ein Novum in Deutschland und ein komplexer Prozess. Wir sehen die Potentiale und nehmen die Herausforderung sowie die Verantwortung für die Mitarbeiter gern an."

Stefan Aust: "Ich freue mich, dabei zu sein und dieses Unternehmen zusammen mit meinen Partnern aufzubauen. Meine Aufgabe wird es vor allem sein, mich ab sofort um zusätzliche Aufträge für neue Reportagen und Dokumentationen zu kümmern, die der neuen Unternehmensgruppe zugute kommen und zusätzliche Beschäftigung sichern."

N24 Gesellschaft für Nachrichten und Zeitgeschehen mbH Der Nachrichtensender N24 wird weiterhin vom Potsdamer Platz in Berlin senden und wie bisher die Hauptnachrichten für SAT.1, ProSieben und kabel eins sowie die Nachrichtenblöcke für das "SAT.1-Frühstücksfernsehen" produzieren. Der Nachrichtenzulieferungsvertrag mit der ProSiebenSat.1-Gruppe läuft über sieben Jahre bis zum 31. Dezember 2016.

Mit der Transaktion werden bei N24 im 2. Halbjahr 2010 umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen aufgrund von signifikanten Kostensenkungen im Nachrichtenbereich der ProSiebenSat.1-Gruppe erforderlich. Ursprünglich hatte N24 239 Vollzeitstellen für das Jahr 2010 geplant. Unter dem Eindruck der anstehenden Kostenreduktion ist die Stellenzahl durch Fluktuation und den Verzicht auf Nachbesetzungen inzwischen auf 227 Stellen gesunken. Zum 1. September 2010 werden nach heutigem Kenntnisstand 218 Vollzeitstellen besetzt sein, von denen voraussichtlich 72 Stellen durch Vertragsaufhebungen oder Kündigungen abgebaut werden sollen. Die Moderatoren der Formatnachrichten von SAT.1, ProSieben und kabel eins sollen künftig bei den Sendern angestellt sein. Nach der Restrukturierung wird der Sender N24 insgesamt voraussichtlich 141 Stellen haben. Die Restrukturierungsmaßnahmen werden durch einen umfassenden und weit über den gesetzlichen Rahmen hinaus gehenden Sozialplan, der bereits am 23. März 2010 unterzeichnet wurde, abgefedert.

Der Nachrichtensender N24 behält sein Programmschema weitgehend bei. Von 7.00 bis 13.00 Uhr gibt es durchgehend Nachrichten und Wirtschaft, im Anschluss folgen stündlich Nachrichten. Hinzu kommen Dokumentationen, Reportagen, Magazine und Talks. N24 wird sich stärker auf Politikberichterstattung ausrichten und bis zum 4. Quartal 2011 ein eigenes deutsches Videojournalisten-Netzwerk mit 13 neuen Stellen aufbauen. Ein Teil der N24-Magazine, die bisher auf der Basis von Zulieferungen aus der ProSiebenSat.1-Gruppe entstanden, wird sukzessive durch Dokumentationen und Reportagen ersetzt. Pro Jahr wird N24 rund 50 neue Reportagen in Auftrag geben, die einen neuen Schwerpunkt im Programm bilden.

Neuer N24-Chefredakteur wird Arne Teetz, bislang Stellvertretender Chefredakteur. Der bisherige Chefredakteur Peter Limbourg wechselt als Senior Vice President Nachrichten & Politische Information in die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH. Er bleibt weiterhin Anchor der "SAT.1 Nachrichten" und somit in Berlin.

MAZ&MORE TV-Produktion GmbH

Die MAZ&MORE wird auch künftig in der Berliner Fernsehwerft das werktäglich viereinhalbstündige "SAT.1-Frühstücksfernsehen" und "Das SAT.1-Magazin" produzieren. Dieser Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2014. MAZ&MORE ist nicht von den N24-Restrukturierungsmaßnahmen betroffen.

Neugeschäft

Ab 1. Januar 2011 wird die N24-Media Gruppe ein wöchentliches Magazin für SAT.1 produzieren. Insbesondere Stefan Aust und Thorsten Pollfuß werden sich künftig um die Akquisition von Neugeschäft kümmern. Sie produzieren bereits heute für verschiedene Auftraggeber.

Nach Beendigung der Restrukturierungsmaßnahmen wird die N24 Media-Gruppe insgesamt voraussichtlich 217 Vollzeitstellen haben. Ab 2011 sollen rund 25 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, die auftragsbezogen und mit neuen Aufgabenprofilen in einer noch zu gründenden Gesellschaft oder für das Videojournalistennetz entstehen.

Quelle/Pressekontakt: N24 Kommunikation/Marketing/New Business
Bild: © N24 Media

WERBUNG