Donnerstag, 23. November 2017 12:57:55

medienhb.Meldungen

Einsparungen und/oder Verkauf? - Zukunft von N24 ungewiss

24.11.2009 23:00 | N24 (N24 Media GmbH)

Wie ProSiebenSat.1-Konzernchef Thomas Ebeling am Mittwoch in Berlin mitteilte, sei inzwischen entschieden, dass es bei N24 definitiv zu Einschnitten kommen werde - auch ein Verkauf des Senders werde derzeit nicht mehr ausgeschlossen. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen und ist auch nicht vor Februar oder März 2010 zu erwarten.

Angesichts der hohen Verluste von jährlich rund 65 Millionen Euro im Bereich der Nachrichtenproduktion der German Free TV Group, müsse man alle Optionen prüfen, so Ebeling. Erstaunlich offen beantworteten Andreas Bartl, German Free TV Holding und Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender ProSiebenSat.1, die Fragen der Angestellten. Denkt man wirtschaftlich plausibel, dann müsse man die Verluste halbieren, hieß es am Mittwoch.

Aus Sicht der Konzernleitung mache die Stärkung der Nachrichten von N24, Sat.1, ProSieben und kabel eins „keinen Sinn mehr“. Konkurrent RTL hingegen habe seine News mit langem Atem aufgebaut, bei der German Free TV Group soll hingegen „der Zug abgefahren“ sein, so der Vorstandsvorsitzende. Aus diesem Grund stünden derzeit sämtliche Nachrichtensendungen auf dem Prüfstand. Damit wurde erstmals klar ausgesprochen, was bislang stets bestritten wurde: Information steht bei ProSiebenSat.1 ganz hinten an.

Ebeling selbst gab offenbar zu, das ihm der kompletter Verkauf des Senders am Liebsten wäre. Interessenten sollten jedoch den Sender in der jetzigen Form fortführen. Gespräche mit Interessenten, die einen Umbau geplant hätten, wurde bislang stets abgesagt. Denn, sollte N24 zu einem anderen Spartenprogramm umgebaut werden, müsste die Sendergruppe ProSiebenSat.1 wieder eigenständige Nachrichten produzieren, was statt zu Einsparungen zu Mehrkosten führen würde.

Wie unterdessen der Branchendienst Quotenmeter aus recht sicherer Quelle erfahren haben will, sollen derzeit zwei Interessenten vorstellig gewesen sein. Mit beiden würden derzeit erste Gespräche geführt, heißt es weiter.

Quelle: Quotenmeter/DWDL

WERBUNG