Sonntag, 19. November 2017 08:33:12

medienhb.Meldungen

MEDIA BROADCAST liefert Bilder und Töne der Bundesliga für die „ARD Sportschau“ - auch in HD

04.08.2009 22:00 | MEDIA BROADCAST GmbH

Zur neuen Saison der 1. und 2. Bundesliga steht MEDIA BROADCAST der ARD als wichtigster Partner und Dienstleister zu Seite. Mit dem WDR, der für die ARD federführend die Bundesliga-Berichterstattung realisiert, wurde ein entsprechender Vertrag unterzeichnet. Darin sind die Überspielung der Bild- und Tonsignale aus 35 Bundesligastadien zum WDR-Funkhaus in Köln vorgesehen. MEDIA BROADCAST wird die Übertragung und Überspielung von 178 Spielen aus der 1. Bundesliga und 64 Zusammenfassungen der 2. Bundesliga für die „ARD-Sportschau“ im Ersten sicherstellen.

Wie MEDIA BROADCAST in der Pressemitteilung von 05. August bekannt gibt, profitiert Kunde WDR/ARD von den technisch ausgereiften und sicheren Übertragungsplattformen wie Broadcast NGN und SNG-Technik, jeweils mit hoher Redundanz, der HD-Fähigkeit der Plattformen, der flexiblen Nutzung hinsichtlich kurzfristiger Bereitstellung von zusätzlichen Bandbreiten, auch bei SNG und nicht zuletzt durch die dedizierten Ansprechpartner während der Bereitstellungszeiten.

Die Produktion der Bilder der Bundesliga wird durch die SPORTCAST GmbH, einer Tochtergesellschaft der DFL, sichergestellt und erfolgt komplett in HD. Die Übertragungen der ARD erfolgen in der Hinrunde für die 1. Liga zunächst noch in Standard-Definition (SD), nach der Winterpause (Rückrunde 2009/2010) in High-Definition (HD). Im Rahmen des Starts von HDTV bei der ARD erleben damit Zuschauerinnen und Zuschauer die Sportberichte in hochaufgelöstem Fernsehen. Zum Überspielen der Bild- und Ton-Signale schaltet MEDIA BROADCAST die HD-Signale inklusiv mehrerer diskreter Audiosignale, einschließlich Rückkanäle über gesicherte Wege in das Funkhaus. Hierfür wird Broadcast NGN als Übertragungsplattform eingesetzt.

Das Überspielen der SD-Signale für Live-Spielberichte aus der 2. Bundesliga realisiert MEDIA BROADCAST via Satellit. In den jeweiligen Stadien sind SNG-Fahrzeuge zum Übertragen der Bild- und Tonsignale eingesetzt. Diese Anlagen bieten redundante Sendezüge und liefern die Berichte verschlüsselt ins Funkhaus. Außerdem empfängt die Anlage ein Rückbild der Produktion und liefert es an den Ü-Wagen der ARD. Die Übertragungen werden während der gesamten Überspielzeit über den zusätzlich verfügbaren Rückkanal überwacht.

Quelle: Media Broadcast | Redakteur: Oliver Dittrich

WERBUNG