Mittwoch, 22. November 2017 03:39:42

medienhb.Meldungen

MEDIA BROADCAST startet HbbTV-Dienst multithek via DVB-T

15.02.2013 20:25 | MEDIA BROADCAST GmbH

Illustration: Logo multithek © MEDIA BROADCAST Das Angebot digital-terrestrisch verbreiteter Programme steht seit der endgültigen Umstellung von analogem auf das digitale Antennenfernsehen DVB-T am 25. November 2008 bundesweit zur Verfügung. Mit dem Start in jenem November in weiteren Teilen Nordbayerns endete gleichzeitig die über 50-jährige Ära der analogen Terrestrik im Fernsehbereich. Mit Ausnahmen, vorwiegend in den Ballungszentren, blieb das Programmangebot seither weitgehend unverändert. Ab 20. Februar 2013 kommt wieder ein neuer Service hinzu. Dann startet der zur französischen FTD-Group gehörende Full-Service-Provider MEDIA BROADCAST offiziell sein neues Hybrid-TV-Portal namens multithek, das vorerst jedoch nur in den sieben Metropolregionen Berlin, Hamburg, Saarbrücken, Rhein/Main (u.a. Frankfurt, Wiesbaden, Mainz), Hannover, Braunschweig und Stuttgart zu empfangen sein wird. 

WERBUNG

Voraussetzung für die Nutzung des kostenfreien Service sind lediglich ein HbbTV-fähiges Endgerät mit eingebautem DVB-T-Tuner sowie ein mindestens 2 MBit/s schneller Internet-Anschluss. Dann erhalten die Zuschauer per Fernbedienung Zugriff auf ein umfangreiches Angebot von zunächst 20 Contentpartnern, die mit Ihren Angeboten und Mediatheken erste Inhalte und auch Onlineinhalte wie Nachrichten, Musik und Wetter bereitstellen. Auch bekannte deutsche Sender wie ARD, ZDF, QVC und QTom sind mit dabei. MEDIA BROADCAST sieht zudem einen kontinuierlichen Ausbau mit lokalen und regionalen Inhalten vor.
 
„Mit der multithek haben wir für unsere Endkunden und Contentpartner eine clevere und einheitliche Portal-Lösung geschaffen, die alle Vorteile eines interaktiven TV-Portals mit den Empfangsmöglichkeiten zahlreicher Zusatzdienste kombiniert“, erklärt Daniel Kleinbauer, Leiter Produktmanagement Hybrid-TV bei MEDIA BROADCAST, der den Markteintritt der neuen Plattform verantwortet. „Mit unserem neuen Hybrid-TV-Portal wollen wir den HbbTV-Markt erweitern und die Akzeptanz, Bekanntheit und das Zukunftspotenzial von DVB-T steigern.“ Die Einführung der multithek wird zudem von einer Marketing-Kampagne im März dieses Jahres begleitet.

Die multithek wird in Kooperation mit NetRange, dem Experten für markenunabhängige Smart TV-Portal-Lösungen, betrieben. Sie ist im EPG eines jeden HbbTV-fähigen DVB-T-Endgerätes verfügbar. Dort kann sie ganz einfach – wie ein normales TV-Programm – ausgewählt werden. Durch die direkte Einbindung in die elektronische Programmauswahl muss sich der Nutzer nicht durch Menüs oder Applikationen klicken, um an interaktive Zusatzdienste zu gelangen. Ein zentraler Vorteil der multithek ist ihre Universalität. Denn: Die Oberfläche des Portals sieht auf jedem HbbTV-Endgerät – unabhängig vom jeweiligen Gerätehersteller – gleich aus. Neben den Konsumenten profitieren auch die verschiedenen Content-Provider, die ihre Dienste und Anwendungen nicht mehr an die Bedürfnisse und Technik des jeweiligen Geräteherstellers anpassen müssen. Das TV-Portal ist zunächst nur über DVB-T empfangbar, soll aber in Zukunft voraussichtlich über weitere Übertragungswege bereitgestellt werden.

 

(jm)

Mehr zum Thema

WERBUNG