Sonntag, 19. November 2017 05:12:38

medienhb.Meldungen

Katastrophe in Japan: Die meisten Zuschauer informieren sich in der ARD

15.03.2011 23:00 | ARD

An den Folgen des Tsunami in Japan und der Serie dramatischer Vorfälle in der Atomanlage Fukushima nehmen die Deutschen weiterhin großen Anteil. Dabei informieren sich die Fernsehzuschauer vor allem im Ersten. Die 20-Uhr-"Tagesschau" verfolgten am gestrigen Dienstag durchschnittlich 9,17 Millionen Zuschauer (28,8% Marktanteil), davon 5,73 Millionen allein im Ersten. Den 30-minütigen "Brennpunkt: Atomkatastrophe in Japan" (NDR) schalteten 7,64 Millionen Zuschauer (23,1% MA) ein. 3,63 Millionen Zuschauer (14,4% MA) sahen das ARD-Verbrauchermagazin "Plusminus", das sich in einer Extra-Ausgabe mit den Folgen der Katastrophe in Japan beschäftigte. Über den gesamten Tagesverlauf war die Sehbeteiligung bei der "Tagesschau" inklusive der vier Sonder-Ausgaben hoch.

Die Folge 121 der ARD-Serie "Um Himmels Willen" erreichte gestern 7,81 Millionen Zuschauer (23,1% MA). Neues aus der Sachsen-Klinik erlebten 6,46 Millionen Zuschauer (20,8% MA) in der Serie "In aller Freundschaft" mit.

In der Tagesbilanz der großen Fernsehsender belegte Das Erste mit einem Marktanteil von 15,7% den ersten Platz. RTL kam auf 12,8%, das ZDF auf 12,4% und die Dritten der ARD auf 11,4%. Sat.1 und ProSieben folgen nach den Daten der GFK mit 10,5% bzw. 5,4% Marktanteil bei den Zuschauern ab 3 Jahren.

Pressekontakt: Das Erste Presse, Dr. Bernhard Möllmann
Bild: © Das Erste

WERBUNG