Montag, 20. November 2017 01:55:08

medienhb.Meldungen

Alexander Bommes moderiert künftig auch in der ARD-„Sportschau“

20.04.2011 22:00 | ARD

Alexander Bommes, seit 2008 Moderator des "Hamburg Journals" sowie seit 2009 auch des "Sportclubs" im NDR Fernsehen, übernimmt zusätzlich eine weitere wichtige Präsentations-Aufgabe im TV: Künftig wird er zum Moderatorenteam der Sonntags-"Sportschau" im Ersten gehören und das Sportgeschehen des Wochenendes in der Traditionssendung präsentieren, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum feiert. Nach dem Ende der aktuellen Fußball-Bundesligasaison wird Bommes im Wechsel mit den bisherigen Moderatoren Okka Gundel, Michael Antwerpes und Ralf Scholt sowie mit dem zweiten Neuzugang René Kindermann durch die "Sportschau" führen.

NDR Intendant Lutz Marmor: "Alexander Bommes ist ein hervorragender, noch dazu sehr vielseitiger Moderator. Ich freue mich sehr darüber, dass er nun eine zusätzliche bundesweite Bühne bekommt, auf der er seine große sportjournalistische Kompetenz zeigen kann. Genauso freue ich mich, dass Alexander Bommes weiter das 'Hamburg Journal‘ und den `Sportclub` moderiert. Er bleibt ein prägendes Gesicht des NDR Fernsehens."

Alexander Bommes: "Sonntags jetzt auch die `Sportschau` moderieren zu dürfen, ist eine tolle Aufgabe aber auch große Herausforderung, die ich dankbar annehme. Die Zusammenarbeit in Sportfragen zwischen den Sendern ist traditionell bestens, und so freue ich mich auf regelmäßige Fahrten zwischen Hamburg und Köln."

Nach Erfolgen als Profi-Spieler in der Handball-Bundesliga und einem abgeschlossenen Jura-Studium begann Alexander Bommes (35) seine berufliche Karriere als Sportreporter beim NDR Hörfunk. Sein anschließendes Volontariat im NDR führte den gebürtigen Kieler durch viele Bereiche in Radio und Fernsehen. In diesem Jahr wird Bommes für die ARD u. a. auch von der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland berichten und die Übertragungen von der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Südkorea moderieren.

Quelle: NDR Pressestelle
Bild: © NDR/Dirk Uhlenbrock

WERBUNG