Montag, 11. Dezember 2017 13:33:54

medienhb.Meldungen

«Krömer - Die internationale Show» erhält Grimme-Preis

18.03.2011 09:34

Seit dem 24. Februar 2011 strahlt das Erste die letzten acht Folgen von "KRÖMER - Die internationale Show" aus. Immer donnerstags um 23:30 Uhr und mittlerweile mit Vollbart präsentiert Alexander Bojcan alias Kurt Krömer die fünfte Staffel seiner gewohnt unterhaltsamen Show, die erstmals im August 2007 auf Sendung ging. Die Anspielung auf Krömers Vollbart könnte man durchaus in einem zeitlichen Zusammenhang sehen,  denn bereits sechs Mal war der Comedian für den Grimme-Preis nominiert, ging jedoch bislang immer leer aus. Thematisch wurde dies auch immer wieder in seinen Sendungen aufgearbeitet und pünktlich zur letzen Staffel gelingt das scheinbar Unmögliche: Kurt Krömer erhält einen Grimme-Preis. Im Bereich Unterhaltung  wurde die Showstaffel, die der rbb im vergangenen Jahr für Das Erste produzierte, nominiert.

„Im Fernsehjahr 2010 gab es eine ganze Reihe von herausragenden Sendungen mit sehr unterschiedlichen Handschriften,  beeindruckenden individuellen Leistungen und einer hohen professionellen Qualität“, sagte der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann, bei der Vorstellung der diesjährigen Grimme-Preise auf einer Pressekonferenz am 16. März 2011 in Düsseldorf.

WERBUNG

Die Jury begründet die Nominierung unter anderem damit, dass Alexander Bojcan mit Kurt Krömer eine Figur geschaffen habe, deren Vielschichtigkeit sich einfach nicht erschöpft. Weiter heißt es: "Als Neuköllner spricht er mit Volkes Stimme und karikiert sie zugleich. Als Comedian changiert er zwischen Slapstick und feinster Ironie. Als Gastgeber bereitet er seinen Gästen erst einen charmanten Empfang und lässt sie schon im nächsten Moment auflaufen. IIm Verlauf der Jahre hat Bojcan diesen Mix perfektioniert. In seiner „Internationalen Show“ wechselt er zwischen den Ebenen und Stilmitteln so virtuos, dass man mit dem Lachen kaum hinterher kommt. Dabei kann man schnell übersehen, welch großes Können dahinter steckt. Das fängt schon damit an, dass Kurt Krömer trotz Glitzerjackett, Kassenbrille und dezentem Silberblick keine Witzfigur ist. Das Körperliche ist bei ihm eine Ressource, die er mal sparsam, mal überbordend einsetzt, aber immer mit größtmöglichem Humor. Dass ihm das gelingt, hängt mit Bojcans zweiter besonderer Qualität zusammen: seinem einmaligen Gespür für Timing. Jeder Gast, über dessen Witz er die eine Sekunde zu kurz lacht, oder dessen Geschenk er den entscheidenden Moment zu lang nicht annimmt, kennt diese tödliche Taktung. Die Dämlichen versuchen mitzuhalten. Die Schlauen leisten erst gar keinen Widerstand. Sein  größtes Talent liegt nach all den Jahren noch immer in seiner Schlagfertigkeit. Er begreift Situationen blitzartig, er versteht die Rollen, die seine Gäste spielen wollen, intuitiv. Deshalb ist er immer den entscheidenden Schritt voraus und weiß schon, wo der nächste Witz liegt, während Zuschauer und Gäste noch über den aktuellen lachen."

Die Preisverleihung findet am 1. April 2011 im Theater Marl statt. Im Fernsehen wird sie ab 19:00 Uhr im Live-Stream auf www.3sat.de und zeitversetzt ab 22:25 Uhr auf 3sat übertragen. Durch die Preis-Gala führt in diesem Jahr Helmar Willi Weitzel, der im letzten Jahr selbst zu den Preisträgern zählte. Musikalisch begleitet wird der Abend von Simon Stockhausen und dem „Grimme Ensemble 2011“. Die letzte Folge der fünften Staffel "KRÖMER - Die internationale Show" wird übrigens am 28. April um 23:30 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Bild: © rbb/Daniel Porsdorf

WERBUNG