Sonntag, 19. November 2017 12:35:45

medienhb.Meldungen

RTL-Chefin Schäferkordt über Jauchs Wechsel zur ARD und die Razzia des Bundeskartellamts

14.06.2010 17:12

Anke Schäferkordt, Geschäftsführerin des Privatsenders RTL, ist nicht glücklich, dass Günther Jauch die Moderation von ?stern TV? gegen den ARD-Polittalk zum Herbst 2011 tauschen wird. Sie betonte jedoch, dass Jauch auch dem Sender RTL erhalten bleiben wird. ?Er ist für die WM im Einsatz, der `Millionär´ geht weiter, und wir entwickeln gemeinsam neue Ideen, eine davon kommt im Herbst ins Programm?, so Schäferkordt im Interview mit der ?Welt am Sonntag?.

Erstmals äußert sich die RTL-Chefin auch zur Durchsuchung durch das Bundeskartellamt am 19. Mai 2010. Die Behörde ließ damals zeitgleich Büros der TV-Konzerne ProSiebenSat.1 und RTL durchsuchen. Das Bundeskartellamt ermittelt aufgrund des Verdachts der Absprache bei der Verschlüsselung der digitalen Free-TV-Programme (medienhb.de berichtete). Schäferkordt sagte: ?Wir finden das Vorgehen des Amtes erstaunlich, denn über alle größeren Projekte war und ist es informiert. Das betrifft auch die verschlüsselte Verbreitung unseres Programms im digitalen Kabel seit dem Jahr 2006. Wir haben das damals offiziell kommuniziert, und fünf Jahre später soll dieser Schritt nun generell infrage gestellt werden. Gleiches gilt für unsere HD-Angebote, auch hier lagen die Details vor.?

WERBUNG



Auf die Frage, ob sich die Medienkonzerne RTL und ProSiebenSat.1 abgesprochen hätten, sagte Schäferkordt: ?Wir treffen unsere Entscheidungen autonom. Das betrifft strategische Fragen ebenso wie ihre Umsetzung. Aber ist die Tatsache, dass Autos für gewöhnlich vier Räder haben, Beleg dafür, dass sich Mercedes, Audi und BMW absprechen? Oder macht es nicht einfach nur Sinn, weil es sich auf drei Rädern schlecht fährt? Es gibt nun mal Herausforderungen, die Wettbewerber im selben Markt gleichermaßen betreffen. Eine davon ist, für Medien weltweit, die Digitalisierung.? Darüber hinaus wies die RTL-Chefin darauf hin, dass die Sender in vielen Ländern um uns herum ihre Programme längst verschlüsseln. Dies sei eine Antwort auf die wachsende Gefahr der Piraterie in der digitalen Welt, so Schäferkordt weiter.

(od)
Quelle: Welt Online
Bild: © RTL

WERBUNG