Donnerstag, 23. November 2017 20:40:48

medienhb.Meldungen

Hans-Jürgen Croissant über den aktuellen Stand und 3DTV bei Sky

01.05.2010 02:09

In der neuesten Ausgabe der ?TV Zukunft? gibt Hans-Jürgen Croissant, Senior Vice President Communications bei Sky (früher PREMIERE), Auskunft über die aktuelle Lage des Pay-TV-Anbieters und die weiteren Pläne für das laufende Jahr 2010. Ein Thema, ist dabei auch 3DTV?






Experten bescheinigen zwei neuen Trends bei Digitalfernsehen großes Potential: Hybrid-TV als Kombination von Internet und TV sowie 3DTV. Wie ist Sky bei diesen zwei neuen Entwicklungen engagiert und wann können Kunden in Deutschland mit entsprechenden Angebot ihres Unternehmens rechnen?

Hans-Jürgen Croissant: ?3D-Fernsehen in HD ist absolut faszinierend, aber noch Zukunftsmusik. Am 14. März haben wir Fernsehgeschichte geschrieben und mit dem Bundesliga-Spitzenspiel Bayer Leverkusen gegen Hamburger SV die erste HD-3D-Live-Produktion in Deutschland gezeigt. Unsere rund 120 Gäste in München waren begeistert. Selbst Franz Beckenbauer hat gesagt, dass die 3D-Aufnahmen fantastisch sind und wir am Anfang einer neuen Ära der TV-Technik stehen. Fakt ist, dass 3D die logische Weiterentwicklung von HDTV ist und HD-3D-TV die Zukunft gehört. An diesem denkwürdigen Abend haben wir jedenfalls gesehen, was mit HDTV in Zukunft möglich sein wird. Übrigens, wenn 3D-Fernsehen kommt, sind Sky HD Kunden bereits vorbereitet. Mit den aktuellen Sky HD-Receiver lassen sich zukünftige HD-3D-Angebote problemlos empfangen. Beim Thema Hybrid-TV sind für uns vor allem zwei Punkte wichtig: In punkto Komfort sollte sich das Zuschauererlebnis durch eingebettete Web-basierte Services weiter verbessern. In rechtlicher Hinsicht muss im Sinne aller TV-Content-Anbieter unbedingt von Anfang an darauf geachtet werden, dass illegale Angebote ? Stichwort Online-Piraterie ? vermieden werden.?

WERBUNG



Der Wettbewerb der TV-Verbreitungswege wird immer härter und mit der Analogabschaltung bei Satellit im Frühjahr 2012 sowie durch IPTV kommt auch in die Kabelbranche Bewegung. Wo liegen da für Sky die Schwerpunkte und ist womöglich mit einem Angebot für terrestrisches Digital-TV zu rechnen?

Hans-Jürgen Croissant: ?Sky ist technisch gesehen in rund 95 Prozent aller TV-Haushalte empfangbar. Kabel und Satellit werden auch in Zukunft die wichtigsten Verbreitungswege für Fernsehen sein, daran wird sich nichts Grundlegendes ändern. DVB-T wird nur am Rande eine Rolle spielen. Die Verbreitung ist relativ kostspielig und für Sky in der aktuellen Form wirtschaftlich unattraktiv. IPTV ist ein weiterer Verbreitungsweg für lineares Fernsehen, den wir nicht vollständig außer Acht lassen wollen. Ebenso die Möglichkeit, einzelne Programminhalte über Internet ? das bieten wir aktuell im Einzelabruf an ? oder mobile Endgeräte ansehen zu können. Aber der Schwerpunkt liegt weiterhin klar auf der Kabel- und Satellitenverbreitung. Wir werden uns nicht in den Wettbewerb der Infrastrukturen einmischen, denn für Sky ist es wichtig, dass wir über alle relevanten Wege zu empfangen sind. Das ist unsere Priorität und dazu treffen wir mit den verschiedenen Marktpartnern entsprechende Vereinbarungen.?


Das komplette Interview können Sie hier in der aktuellen ?TV Zukunft? nachlesen. Weitere Informationen auch unter www.tv-plattform.de

Quelle: TV Zukunft / Bild: © Sky

WERBUNG