Sonntag, 19. November 2017 18:04:49

medienhb.Glossar

Dauerwerbesendung

In einer Dauerwerbesendung wird Werbung redaktionell gestaltet. Das heißt, dass es in der Regel einen Moderator gibt, der durch die Sendung führt. Im Unterschied zu einer „richtigen“ Show oder einem „richtigen“ Magazin steht aber während des gesamten Verlaufs der Sendung der Werbecharakter erkennbar im Vordergrund. Die Werbung ist also das maßgebliche Element dieses Sendeformats, das eine Mindestdauer von 90 Sekunden haben muss (alles ande-re sind Werbespots). Die wohl bekanntesten Sendungen dieser Art waren das „Glücksrad“ und „Der Preis ist heiß“. Eine Dauerwerbesendung ist nach § 7 Abs. 5 DBMS (Datenbank-Managementsystem) Rundfunkstaatsvertrag nur dann zulässig, wenn sie vor Beginn als „Dauerwerbesendung“ angekündigt wird. Der Schriftzug „Werbesendung“ oder „Dauerwerbesendung“ muss während des gesamten Verlaufs gut lesbar eingeblendet und für den Zuschauer erkennbar sein.

WERBUNG