Mittwoch, 22. November 2017 16:46:37

medienhb.Sender-Datenbank

Suchkriterien

Sendername
Programmart
Programmkonzept
Zurücksetzen

Zurück zur Suche

Hessisches Fernsehprogramm

Versionen
  • 1964
BeschreibungAls ‹‹Hessisches Fernsehprogramm›› geht am 5. Oktober 1964 das Dritte Fernsehprogramm des Hessischen Rundfunks auf Sendung. Im Rahmen der Auftaktsendung ‹‹Premiere››, die zugleich eine Pressekonferenz ist, eröffnen Intendant Werner Hess und Ministerpräsident Dr. Georg August Zinn aus dem Fernsehstudio 3 im Funkhaus am Dornbusch in Frankfurt das neue Pro- grammangebot. Dieser Produktionsstandort der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt war ursprünglich als Plenargebäude für den Bundestag konzipiert und nach dem Entscheid für Bonn als Bundeshauptstadt für Rundfunkzwecke umgebaut worden. Die Programmmacher auf dem Podium präsentieren während der zweistündigen Premierensendung zunächst Konzept und Aufbau des geplanten neuen Regionalangebots, das insbesondere durch eine integrative Programmgestaltung Bildungseliten anspre- chen und gleichermaßen Bildungsdefizite in einer breiten Publikumsschicht ausgleichen will. Zu diesem Zweck erhält das Hes- sische Fernsehprogramm ein dreigliedriges Fundament, das Regionalberichterstattung aus dem Land Hessen, Fernsehkurse zur Erwachsenenbildung und Spezialangebote für unterschiedliche Interessengruppen beinhaltet. Ab dem 6. Oktober 1964 läuft dann der reguläre Ausstrahlungsbetrieb an den Wochentagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von jeweils 19:30 Uhr bis ca. 22:00 Uhr. Das Programm kann anfangs außerdem nur über zwei Sender der Bundespost auf dem Großen Feldberg im Taunus und in Kassel verbreitet werden und erreicht so etwa die Hälfte der hessischen Fernsehteilnehmer. Als Erkennungszeichen und Signet kommt der hessische Löwe zum Einsatz, etwa zum Sendeschluss. Schon am ersten Sendetag wird das ‹‹Hessenmaga- zin›› Programmbestandteil, zwei Tage später folgt der erste ‹‹Sportkalender›› mit regionalen Sportberichten. Immer auch im Pro- gramm: der Blick über den Tellerrand ins benachbarte Ausland und viel Kulturberichterstattung. Ab dem 3. Januar 1966 beginnt die Ausweitung des Programms auf fünf Wochentage (montags bis freitags), das mit Ausnahme von Weihnachts- und Sommer- pausen ganzjährig stattfindet. Die erste Programmausstrahlung zur Weihnachtszeit gibt es 1968, Programm an jedem Wochen- tag ab 21. September 1969. Im August 1976 kommt es zu einer Kürzung der sogenannten Sommerlücke durch ein sechswöchi- ges Gemeinschaftsprogramm mit Südwest 3. Ab 1977 sendet man ein gemeinsames Sommerprogramm mit Nord III und dem Westdeutschen Fernsehen.
Rundfunksystemprivatrechtlich
ProgrammartFree-TV
Übertragungunverschlüsselt
Sendestart05.10.1964
Sendeende01.01.1983 Umbennenung in Hessen Drei
VeranstalterHessischer Rundfunk
IntendantWerner Hess
Anschrift ProgrammveranstalterHessischer Rundfunk
Bertramstr. 8
6000 Frankfurt/M.
ZuschauerredaktionHessischer Rundfunk
Postfach 3294
6 Frankfurt/Main
Jahr1964
Karte
WERBUNG