Samstag, 18. November 2017 10:12:23

medienhb.Historie

2005

Januar

PLAZAMEDIA GmbH
PLAZAMEDIA übernimmt Sendeabwicklung des Dokumentationskanals PLANET

1. Januar: PLAZAMEDIA übernimmt im Auftrag der HV Fernsehbetriebs GmbH ab heute die komplette Sendeabwicklung für den Dokumentationskanal PLANET. Dieser ist täglich 18 Stunden auf der Plattform von Kabel Deutschland zu sehen.
RTL2 Fernsehen GmbH & Co. KG
"Welt der Wunder" im Programm von RTL II

2. Januar: "Welt der Wunder" geht bei RTL II auf Sendung.
PMS INTERACTIVE GmbH
PMS INTERACTIVE produziert RTL SHOP TEXT

3. Januar: Die Leipziger PMS INTERACTIVE GmbH produziert ab sofort den RTL SHOP Teletext. Im neuen RTL SHOP Text finden die Leser aktuelle und umfassendeInformationen rund um das Programm des RTL SHOP. Alle Events undSpecial- Shows werden ab sofort umfangreich im Teletext angekündigt. Zudem besticht der neue RTL SHOP Text durch eine Vielzahl von Unterhaltungs- undServicerubriken. So sind aktuelle Promi-News im Teletext des Senders ebenso zu finden wie der Wetterbericht oder auch Kinotipps.
ARD
60 Jahre Befreiung von Auschwitz

27. Januar: Die ARD strahlt anlässlich des 60. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz Sondersendungen aus.

Februar

Satelli-LINE Infodienste GmbH
Satelli-Line startet Sendeabwicklung für Quiz-des-Tages und Lifestyle TV

1. Februar: Das Unternehmen Satelli-LINE ist mit dem Produkt Satelli-TV ab sofort für die Sendeabwicklung zweier europaweiter TV-Sender zuständig. Die zwei von Ideemedien veranstalteten TV-Programme werden in der neu installierten Technik-Plattform von Satelli-LINE in Usingen generiert und der T-Systems zum Uplink auf Astra übergeben. Satelli-LINE stellt hier wie bei Astro-TV die gesamte Hardware, Software und den 24/7-Service für das Programmplayout. Dabei ist der Kanal Quiz-des-Tages-TV ein technisches Novum: Der Sender wird vollautomatisch aus einer Datenbank generiert. Die Quizfragen werden von einem externen Mitarbeiter per Weboberfläche eingepflegt. Die Beschreibungstexte für die Gewinne und die entsprechenden Videos können ebenfalls mit einem herkömmlichen Internet-Terminal von den autorisierten Personen ins System eingespielt werden. Die Videoserver in Usingen stehen in permanenter Verbindung zu den Telefonservern in Erding bei Satelli-LINE. So wird den Anrufer sofort mitgeteilt, ob sich hinter der von ihm gewählten Rufnummer die richtige Lösung verbirgt. Die Verbindung dieser beiden Plattformen bietet viele neue interaktive Möglichkeiten in Kombination von Fernsehen und Telefon.
RTL NEWMEDIA
RTL NEWMEDIA wird RTL interactive

1. Februar: Seit heute bündelt RTL Television alle seine interaktiven und transaktionsbasierten Geschäftsfelder jenseits des klassischen, werbefinanzierten Free-TVs unter einer neuen Dachmarke: RTL interactive. Dazu zählen die Tochterfirmen RTL SHOP (Teleshopping), Universum Film (DVD-, Video- und Filmvertrieb), RTL Enterprises (Merchandising & Licensing), RTL Media Services (Telefonmehrwertdienste) sowie der digitale Spartenkanal Traumpartner TV. Darüber hinaus verantwortet die RTL interactive GmbH die Business-Units RTL online, zu der auch der Teletext zählt, sowie RTL mobile. Über ein Joint Venture mit der IP Deutschland ist RTL interactive zudem an dem Online- und Teletext Vermarkter IP NEWMEDIA beteiligt. Das in Köln ansässige Unternehmen unter Leitung von Dr. Constantin Lange steuert das gesamte Diversifikationsgeschäft der RTL-Gruppe in Deutschland.
Bayerischer Rundfunk
"Sophie Scholl – Die letzten Tage" mit Silbernen Bären ausgezeichnet

Die Kino-Koproduktion des BR "Sophie Scholl - Die letzten Tage" wird auf der Berlinale mit zwei Silbernen Bären ausgezeichnet.
Hessischer Rundfunk
Neues ARD-Sendezentrum beim Hessischen Rundfunk

20. Februar: Die ARD strahlt ihr drittes Programm neu zentral aus Frankfurt am Main aus. Dass die Wahl auf Frankfurt fiel, liegt daran, dass beim Hessischen Rundfunk die Glasfaser-Übertragungleitungen des HYBNET zusammenlaufen.

März

Beate Uhse TV GmbH & Co. KG
Beate-Uhse.TV mit neuer Corporate Identity

1. März: Mit einer neu gestalteten Signation geht Beate-Uhse.TV zum 4. Sender-Geburtstag auf Sendung. BEATE-UHSE.TV beauftragte die Münchener Agentur CreationClub, die neue Sender-CI zu entwickeln. Die Prämisse für den Designrelaunch: "Jung, frisch, dynamisch und edel" - mit viel Sexappeal. Dabei sollten maßgeblich die sendereigenen Markenwerte wie Natürlichkeit, Körperbewusstsein, Freizügigkeit und Spaß transportiert werden. Die bislang verwendete Nixe taucht auf aus der bisherigen Unterwasserwelt und kommt an Land, womit die sexuelle Evolution bildhaft in Szene gesetzt wurde. Weiterhin spielt auch das Wasser eine tragende Rolle (siehe Logo). Zusätzlich zum OnAir-Design wurden im Rahmen der Corporate-Identitiy-Entwicklung auch die Farbenwelten, das Logo, die Schrift und Formsprachen von CreationClub in einem CI-Manual definiert. Dieses bildet das visuelle Grundgerüst für das neue Erscheinungsbild von BEATE-UHSE.TV für alle Kommunikationsmaßnahmen.
ARD
Programmoptimierung im Ersten

13. März: Am Freitag- und Sonntagabend ändert sich der Programmablauf des Ersten: Die Sendung "Bericht aus Berlin" wird nicht mehr freitags sondern neuerdings sonntags um 18.30 Uhr ausgestrahlt. Zudem rückt die "Lindenstrasse" und der "Weltspiegel" um zehn Minuten nach hinten, die "Sportschau" wird verkürzt, das "Sportschau-Telegramm" entfällt ganz. Der Programmablauf am Freitagabend ändert sich dementsprechend: Um 21.45 Uhr wird auf eine Reihe "Tatort" gesetzt, gefolgt von den "Tagesthemen" um 23.15 Uhr und um 23.30 werden Fernsehfilme mit anspruchsvoller Erzählkunst gezeigt.
Hessischer Rundfunk
Neuer Name für das Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt

14. März: Das Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt firmiert ab Saison 2005/06 unter dem neuen Namen "hr-Sinfonieorchester".
RTL2 Fernsehen GmbH & Co. KG
"Band of Brothers" startet bei RTL II

25. März: RTL II zeigt den Start der 10-teiligen Spielfilmserie "Band of Brothers – Wir waren wie Brüder", die von Tom Hanks und Steven Spielberg produziert wurde.

April

Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz (LPR)
LPR wird LMK

1. April: Seit heute heißt die bisherige Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz (LPR), Ludwigshafen nun Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK). Sitz bleibt weiterhin Ludwigshafen.
Medienrecht
Achter Rundfunkänderungsstaatsvertrag

1. April: Der achte Rundfunkänderungsstaatsvertrag tritt am 1. April 2005 in Kraft.
Das Erste
Papst Johannes Paul II. gestorben

2. April: Die ARD-Anstalten berichten unter anderem über die Reaktionen auf das Ableben des Papstes.
ARD
Programmschwerpunkt Albert Einstein

18. April: Die ARD-Anstalten widmen sich mit Fernsehprogrammen und einem Online-Spezial dem Ausnahmewissenschaftler Albert Einstein. Anlass sind der 50. Todestag Einsteins und der 100. Geburtstag seiner Relativitätstheorie.
PHOENIX
Bundestags-Untersuchungsausschuss von TV mitverfolgt

21. - 25. April: Zum ersten Mal werden TV-Kameras beim Bundestags-Untersuchungsausschuss gestattet. PHOENIX sendet beide Anhörungen, als einziger Sender, live und in voller Länge.

Mai

ARD
60 Jahre Kriegsende

8. Mai: Die ARD-Rundfunkanstalten berichten zum 60. Jahrestag nach dem Zweiten Weltkrieg in zahlreichen Sondersendungen über die Zeit vor und nach 1945.
Das Erste
"Speer und er"

9. Mai: In der Primetime des Ersten wird das dreiteilige Doku-Drama "Speer und er" von Heinrich Breloer gesendet.
ARD
Friedrich-Schiller-Schwerpunkt in der ARD

9. Mai: Anlässlich des 200. Todestages von Friedrich Schiller gibt es in den ARD-Fernsehprogrammen einen sogenannten Friedrich-Schiller-Schwerpunkt.
Zweites Deutsches Fernsehen
Markus Schächter informiert über Ziele und Zukunftsstrategien des Zweiten

20. Mai: Markus Schächter, Intendant des ZDF, informiert über Ziele und Zukunftsstrategien des Senders. Dazu gehören unter anderem der Übergang vom analogen ins digitale Fernseh-Zeitalter, das ZDF-Profil als Public-Service-Anbieter stärken und die konsequente Weiterentwicklung eines frischen, modernen und vielfältigen Programmangebots. Das ZDF ist als Marktführer die Nummer Eins unter den TV-Sendern Deutschlands.

Juni

ProSiebenSat.1 Media AG
ProSiebenSat.1 Media AG übernimmt Euvia Media AG & Co. KG

1. Juni: Die ProSiebenSat.1 Media AG hat, nachdem die österreichische Kartellbehörde am 24. Mai 2005 die Transaktion genehmigt hat, heute den vollständigen Erwerb der Euvia Media AG & Co. KG abgeschlossen. Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) und das Bundeskartellamt hatten die erforderlichen Genehmigungen bereits am 10. Mai 2005 bzw. am 19. April 2005 erteilt. Die ProSiebenSat.1 Media AG hält nun ab sofort 100 Prozent der Euvia Media AG & Co. KG. Die ProSiebenSat.1 Media AG hat dazu 48,6 Prozent von der H.O.T. Networks GmbH i.L. und 3,0 Prozent von Christiane zu Salm, der Vorstandsvorsitzenden von Euvia Media, erworben.

Juli

ARD
Terroranschlag in London

7. Juli: Während des G8-Gipfels in Schottland explodieren beim morgendlichen Berufsverkehr in London fast zur gleichen Zeit mehrere Sprengsätze im U-Bahn-Netz und im Doppeldeckerbus Nr. 30. Es gab 56 Tote und 700 Verletzte. Die ARD-Fernsehprogramme berichten laufend aus London über das tragische Ereignis.
Bayerische Landeszentrale für neue Medien | BLM
BLM Medienrat genehmigt DVB-T-Zulassung für MonA

28. Juli: Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neuen Medien hat in seiner heutigen Sitzung die Verbreitung des Mediendienstes MonA TV über DVB-T im Großraum Nürnberg genehmigt.
ARD
Clearingstelle gegen Schleichwerbung

29. Juli: Die ARD richtet eine Clearingstelle ein, weil Fälle von Schleichwerbung in "Marienhof" bekannt geworden sind.

August

NDR
Neuer NDR-Staatsvertrag in Kraft getreten

1. August: Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein haben sich auf einen neuen NDR-Staatsvertrag geeinigt.
Task Force DVB-T Deutschland von ARD und ZDF
Task Force DVB-T Deutschland von ARD und ZDF gegründet

9. August: Heute wurde die neue Task Force DVB-T Deutschland von ARD und ZDF gegründet. Da in den meisten bundesdeutschen Ballungsgebieten das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) mittlerweile verfügbar ist, werden nun die Aktivitäten der ARD-Landesrundfunkanstalten und des ZDF zur nachhaltigen Einführung von DVB-T bundesweit im Rahmen einer Task Force DVB-T Deutschland gebündelt und koordiniert. Die Produktions- und Technikkommission von ARD und ZDF hat im Mai die Einrichtung einer Task Force DVB-T Deutschland beschlossen. Nachdem in vielen Gebieten die regionalen DVB-T-Projektbüros den analog-digital Umstieg erfolgreich begleitet und ihre Arbeit beendet haben, hat die Task Force nun die Aufgabe, Informationen rund um das digitale Antennenfernsehen im Sinne einer nachhaltigen DVB-T Einführung bundesweit zu koordinieren. Die neue Arbeitsgruppe steht hierfür als Informant und Ansprechpartner für Fachhandel, Handwerk, Verbände, Innungen, Handels- und Handwerkskammern, Politik, Medien und die Öffentlichkeit zur Verfügung.Gerade mit Blick auf die Urlaubszeit wird DVB-T:DasÜberallfernsehen für portablen und mobilen Empfang immer interessanter, zumal derzeit bereits 43 Millionen Einwohner Deutschlands DVB-T nutzen können. Nach Mitteilung des ZVEI sind bislang bereits 2,5 Millionen Endgeräte verkauft worden, mitsteigender Tendenz. Bereits seit der diesjährigen CeBIT sind vermehrt tragbare, kleine DVB-T Fernseher, sowie Einsteckkarten und USB-Sticks für Notebooks und PC im Handel verfügbar, mit denen der Fernsehempfang sowohl zu Hause, als auch unterwegs – im Garten oder am Strand – möglich ist.Wer auf Nummer sicher gehen will, achtet beim Kauf von DVB-T-Empfangsgeräten auf das DVB-T Logo, mit dem Endgeräteherstellerversichern, dass ihre Geräte den Empfehlungen der Deutschen TVPlattform für funktionsgerechte Receiver entsprechen.Wer wissen möchte, ob und mit welcher Antenne (Zimmer-, Außen-, bzw. Hausantenne) DVB-T am jeweiligen Aufenthaltsort – zu Hause oder am Urlaubsort - empfangbar ist, kann sich auf der Internetseite: www.ueberallfernsehen.de mit Klick auf die jeweilige DVB-T Region über die Verfügbarkeit vor Ort informieren.
ARD
Podcast-Angebot der "Tagesschau"

10. August: Nun kann die 20.00-Uhr-Ausgabe der "Tagesschau" als Podcast auf dessen Internetportal www.tagesschau.de heruntergeladen und als MP3-Datei genutzt und gehört werden.
PMS INTERACTIVE GmbH
PMS INTERACTIVE produziert rheinmaintv Teletext

15. August: Ab sofort ist die PMS INTERACTIVE GmbH für die Produktion und Vermarktung des Teletextes des Regionalfernsehsenders rheinmaintv zuständig.
ARD
20. Weltjugendtag

16. August: Die ARD-Anstalten berichten in ihren Fernsehprogrammen und im Internet ausführlich vom Weltjugendtag. Die Veranstaltungen werden mit vielen Sondersendungen und Live-Übertragungen begleitet.

September

9Live Fernsehen GmbH & Co. KG
9Live testet erstmals DVB-H mit "Quizzo Spezial"

2. September: 9Live testet auf der Internationalen Funkausstellung 2005 in Berlin zum ersten Mal den technischen Standard DVB-H. Am Messestand von T-Systems und der Berliner Initiative "Projekt Zukunft" kann über sogenannte Fernseh-Handys ein "Quizzo Spezial" empfangen werden. Moderatorin Alida Kurras stellt darin 9Live-spezifische Fragen.
ARD
Bundestagswahl 2005

18. September: Die ARD-Anstalten begleiten die Bundestagswahl 2005 mit zahlreichen Fernsehsondersendungen.
NEUN LIVE Fernsehen GmbH & Co. KG
9Live startet als Web-TV/Livestream

22. September: 9Live ist jetzt auch live im Internet zu empfangen. Zunächst für eine Testphase von drei Monaten überträgt Deutschlands 1.Quizsender sein Programm rund um die Uhr auch online unter www.neunlive.de. Über einen Banner auf der Startseite werden die User zum Live-Stream geführt.
PLAZAMEDIA GmbH
PLAZAMEDIA übernimmt Produktion und Sendeabwicklung für den interaktiven Auktionskanal arena

27. September: PLAZAMEDIA, ein Tochterunternehmen der EM.TV Gruppe, ist für die komplette Produktion und Abwicklung des neuen interaktiven Auktionskanals arena zuständig. PLAZAMEDIA hat für die Produktion des interaktiven TV-Senders seine Kapazitäten erweitert und verfügt nun auch über ein 300qm großes Studio, bestückt mit drei Kameras, auf dem Münchner Lodenfrey-Gelände. Zwölf Mitarbeiter von PLAZAMEDIA sind vor Ort für den Live-Studiobetrieb und die Regie verantwortlich. Die Signale werden aus dem Lodenfrey-Gelände über eine Datenleitung in den Hauptsitz von PLAZAMEDIA nach Ismaning transportiert. Dort findet dann die eigentliche Sendeabwicklung statt. Der TV-Dienstleister greift dafür auf seine Omneon-Serversysteme und eine Morpheus-Sendeautomation von Probel zurück. Für die Live-Sendungen von arena wird das Signal nach der Konfektionierung mit Senderlogo und Grafik gleich weitergeschaltet. In den Sendezeiten, in denen keine Liveprogramme übermittelt werden, strahlt PLAZAMEDIA Inhalte aus, die zuvor auf die Serversysteme aufgespielt wurden. arena ist damit der insgesamt vierte Kanal, der über die Multi-Channel-Sendeabwicklung von PLAZAMEDIA produziert wird.

Oktober

Goldstar TV GmbH & Co. KG
GoldStar TV in neuem Design

18. Oktober: Der Pay-TV-Sender GoldStar TV tritt seit heute in einem neuen Look auf. Der Relaunch umfasst dabei grafische Elemente und Sounddesign, die jeweils überarbeitet wurden und es gibt ein neues Logo.
NDR | WDR
"Der Untergang"

19. Oktober: Die filmische Rekonstruktion von Hitlers letzten Tagen "Der Untergang" wird im NDR und WDR ausgestrahlt.
Medienrecht
UNESCO-Konvention zum Schutz kultureller Vielfalt verabschiedet

20. Oktober: Die UNESCO verabschiedet eine "Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen".
Atkon-TV Service GmbH
Atkon-TV Service GmbH startet TV Service Box

21. Oktober: Mit der TV Service Box hat die Atkon TV-Service GmbH, jüngste Tochter des Wiesbadener Corporate TV-Pioniers Atkon AG, einen themenübergreifenden Datenbankservicefür nationale und internationale Fernsehsender eröffnet. In Themen wie'Forschung & Innovation', 'Lifestyle' oder 'Medizin & Gesundheit' gegliedert, enthält dieTV Service Box bereits zum Start rd. 50 Electronic Press Kits (EPK) und Filmrohmaterial(Footage), das Unternehmen, Verbände oder Organisationen für die Fernsehberichterstattungzur Verfügung stellen. "Fach- und Nachrichtenredaktionen können diese Beiträgeübernehmen und in den Aussagekontext ihrer Sendung stellen – in Gesamtlängeoder bearbeitet durch Schneiden, Neuvertonung und/oder Ergänzen des Rohmaterials",erklärt Thomas Geiger, Vorstand der Atkon AG, das Prinzip dieser Datenbank.Um offensiv ein Zeichen für Unabhängigkeit und Qualität ihres Service zu setzen, hatdie neue Atkon-Tochter ihre Geschäftsphilosophie in einem Code of Conduct festgeschrieben.Auf der Grundlage des Medienrechts und berufsständischer Kodizes verpflichtetsie sich darin, dass sämtliche über ihre TV Service Box abrufbaren Beiträgehöchsten journalistischen Ansprüchen genügen.Auch als Produzent von Footage-Material und EPK für Kunden wie die Bayer AG, Bundeswehr,Fresenius AG oder Procter & Gamble AG steht die Atkon TV-Service GmbHfür hohe journalistische Qualität und professionelle Ethik. "Dank unserer langjährigenjournalistischen Tradition können sich unsere Kunden darauf verlassen, dass die Fernsehredaktionendie Angebote als sachgerechte Unterstützung ihrer Arbeit ansehen",versichert Ulrik Neumann, Fernsehjournalist und Geschäftsführer der Atkon TV-ServiceGmbH. Er weist darauf hin, dass mit neuen Übertragungstechniken wie DSL eine Diversifizierungdes TV-Marktes einhergehen und der Bedarf an Programm-Content allgemeinund Footage-Material im Besonderen stetig zunehmen wird.Über die Atkon AGDie Atkon AG Wiesbaden, im Jahr 2000 gegründet, ist spezialisiert auf integrierte, elektronische Mehrwegkommunikationund erstellt maßgeschneiderte, multimediale Kommunikationslösungen für Unternehmen.Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der journalistischen Aufbereitung von Unternehmensinformationen,deren visueller Umsetzung und multimedialer Distribution. Mit z. Zt. rd. 90 festen und über 100 freienMitarbeitern sind die Atkon AG und ihre Tochtergesellschaften ICOM GmbH, on Air New Media GmbHund Atkon TV-Service GmbH an den Standorten Berlin, Leverkusen, Norderstedt und Wiesbaden vertreten.Zu ihren aktuell 35 Kunden zählen u.a. BASF AG, Commerzbank AG, DaimlerChrysler AG, DeutscheBahn AG, Siemens Business Services GmbH & Co. oHG, Wella AG, TUI AG.Weitere Informationen unter: http://www.tvservicebox.de
ARD
ARD-Anstalten beschliessen Verfassungsbeschwerde

26. Oktober: Die Intendanten der Landesrundfunkanstalten entscheiden, beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Beschwerde gegen das Verfahren der letzten Gebührenfestsetzung, insbesondere gegen die Verletzung des KEF-Verfahrens, durch die Bundesländer einzulegen.
EinsPlus | EinsFestival
Fernsehangebote von EinsPlus und EinsFestival neu profiliert

29. Oktober: Die Fernsehprogramme von EinsPlus und EinsFestival werden inhaltlich neu ausgerichtet: EinsPlus setzt auf Ratgeber- und Servicesendungen. EinsFestival bietet den Zuschauern eine Mischung aus Dokumentationen, fiktionalen Angeboten sowie klassischer und junger Musik an.

November

TM-TV GmbH
Dr. Ludwig Baur in Geschäftsführung von Tele 5

1. November: Dr. Ludwig Baur wird in die Geschäftsführung von Tele 5 berufen.
RTL
Beginn Ausstrahlung der dritten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar"

16. November: Die dritte Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" wird bei RTL ausgestrahlt. Die Jury besteht neu aus drei Leuten, Dieter Bohlen und aus den Neuzuzügen Sylvia Kollek und Heinz Henn. Die Moderation wird durch Marco Schreyl und Tooske Ragas übernommen.
BR | HR | MDR | RBB | SR | SWR | WDR
"Unsere 50er Jahre – Wie wir wurden, was wir sind"

21. November: "Unsere 50er Jahre - Wie wir wurden, was wir sind", die sechsteilige Dokumentationsreihe von Thomas Kufus und Jan Schütte, zeigt einen Blick auf die Gründung beider deutscher Staaten und das Lebensgefühl von damals. Diese Doku ist eine Gemeinschaftsproduktion von BR, HR, MDR, RBB, SR, SWR und dem WDR.

Dezember

DLM Symposium
DLM Symposium 2005

7. Dezember: Unter dem Titel "Im Regulierungsviereck von WTO, EU, Bund und Ländern - Rundfunk im Spannungsfeld zwischen der Kultur und Wirtschaft" findet heute im Preußischen Landtag in Berlin das DLM-Symposium 2005 statt.
Medienrecht
Europäische Kommission legt Entwurf für Novellierung der EU-Fernsehrichtlinie vor

13. Dezember: Die EU-Kommission verabschiedet einen Vorschlag zur Änderung der Fernsehrichtlinie "Fernsehen ohne Grenzen".
Das Erste
Fussball-Bundesliga bis 2009

21. Dezember: Das Erste kann nun ab der Saison 2006/07 bis 2009 Zusammenfassungen zur Fussball-Bundesliga ausstrahlen.
WERBUNG